Sticks’n’Sushi

Erste Standorte außerhalb Londons – RodMcKie neues Vorstandsmitglied

Den erfolgreichen Sticks’n’Sushi Restaurants in Wimbledon, Covent Garden, Greenwich und Canary Wharf sollen in Kürze Eröffnungen außerhalb Londons folgen. Ab Mai wird es die Sushi- und Yakitori-Spezialitäten von Sticks’n’Shushi in der denkmalgeschützte Guildhall in Cambridge geben. Ein Standort in Westgate in Oxford ist für 2017 in Planung.

Eine weitere Unit soll zudem im Herbst 2016 im jüngsten Prestigeprojekt von Land Securities, Nova (Arbeiten, Wohnen, Shopping, und F&B auf Luxusniveau) in Londons zentralem Victoria District – unweit von Big Ben und Buckingham Palace – eröffnen.

Bereits im Dezember hatte das Unternehmen angekündigt, dass im Winter 2016 mit einer Unit in Berlin der Startschuss für den deutschen Markt fallen soll.

Auch im dänischen Heimatmarkt stehen die Zeichen auf Expansion. Hier soll im März das zwölfte Restaurant in Kopenhagen an den Start gehen. Als Standort wurde mit der ehemaligen Schießpulverkammer ein “historischer Freestander” in Küstennähe (Amager Strandpark) gewählt.

Zum Jahresende wird die Gruppe somit voraussichtlich 19 Restaurants in drei Ländern betreiben.

Im Rahmen seiner Expansionspläne gab Sticks'n'Sushi auch die Ernennung zweier neuer Vorstandsmitglieder bekannt: Rod McKie, CEO von Welcome Break und Siri Lande, Senior Vice President von Danske Bank. Rod McKie bringt einschlägige Erfahrungen im Sachen Markenentwicklung mit. So untersützte er bereits führende Unternehmen wie TGI Fridays, Coffee Republic, Pret A Manger und Tossed.


Sticks’n’Sushi verzeichnete fürs Geschäftsjahr 2014/15 einen Umsatz in Höhe von 350,9 Mio. dänische Kronen (47,0 Mio. €) – ein Plus zum Vorjahr von 22 %. Das Netto-Ergebnis (EBITA) stieg bei hohen Investitionen auf 31,2 Mio. dänische Kronen (4,1 Mio. €), eine Steigerung von knapp 20 %.

www.sticksnsushi.com
stats