Europäischer Workshop war großer Erfolg

Über 50 Teilnehmer aus 11 Ländern , darunter sogar weitgereiste Gäste aus Saudi-Arabien, Libanon und den Vereinigten Arabischen Emiraten, besuchten im Mai den 4. Workshop Successful Multi-Unit Restaurant Management in Thalwil/Zürich (CH). US-Professor Christopher Muller von der University of Central Florida, ein absoluter Experte in Sachen Ketten-Gastronomie und ein motivationsstarker Trainer, rückte vor allem die Themenkomplexe Growth, Development & Control in den Fokus.

Eine energiegeladene, internationale Teilnehmerrunde, die Lernpower und Begeisterungsfähigkeit zeigte, trug in der vierten Runde der European FoodService Seminare absolut ihren Teil zum Erfolg des Workshops bei. Beste Voraussetzung für Christopher Muller einmal mehr zu rednerischer Höchstform aufzulaufen. Vom 10. bis 12. Mai vermittelte er den 54 Teilnehmern – Geschäftsführer und Regionalleiter der Profi-Gastronomie – geballtes Wissen über die Fähigkeiten, die der heutige Manager im Multi-Unit Restaurant Business besitzen muss, um erfolgreicher zu sein als der Wettbewerb.

Veranstalter waren wie in den Vorjahren FoodService Europe & Middle East, das Schweizer Gottlieb Duttweiler Institut sowie die University of Central Florida.

Bereits am zweiten Tage waren die meisten Teilnehmer sicher, dass ihre Erwartungen an Lerninhalte, Seminarrunde und Örtlichkeiten mehr als erfüllt wurden. Apropos: Der Seminarraum im Hause des GDI oberhalb des Zürichsees mit großartiger See- und Alpenkulisse war die perfekte Plattform für engagiertes Arbeiten. Folgende Lerninhalte hatte Christopher Muller im Workshop-Paket:

• Growth & Development – Challenges of Size, 8 Critical Factors etc.
• The 5 Stages of Restaurant Lifecycles
• Multi-Unit Conflict Model
• Quick Service Process Design & Restaurant Evolution
• The Evolution of the European Restaurant Industry
• Managing the Development Plan
• Moving from being a Fire-Fighter to Being a Professional Manager
• Key Success Factors
• What Transforms a Manager into a Leader?

Intensiv wurden vor allem die Pausen zum regen Gedankenaustausch und kollegialen Netzwerken genutzt. Höhepunkt jenseits der Lernstrecken: das abendliche Dinner mit der Übergabe der Zertifikate.

Übrigens, die nächste Wiederholung des Seminars folgt voraussichtlich im Mai 2011.

http://www.efss.ch

stats