GDI-Report

European Food Trends 2015+

Die jüngste Studie des Gottlieb Duttweiler Institutes trägt den Titel: Bits over Bites: ‘Wie die Digitalisierung den Food-Konsum neu definiert‘. Das hoch aktuelle Thema ist exzellent aufbereitet, sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache. Es gelte, so die Autoren: Wo und was man auswärts isst, hängt in Zukunft immer stärker von integrierten Bestell-, Bewertungs- und Reservierungssystemen, einer Art ‘Google Food‘ ab.

Den Report gibt es als pdf oder Hardcopy (92/114 CHF). Gut 70 Seiten dicht gepackt mit wertvollen Informationen und Schaubildern. Herzstück des Reports sind zwei Kapitel, nämlich eine Schweizer Fallstudie zu Essen im Alltag sowie das große Thema: digital und analog – Food-Trends für Europa.

Hier die 5 Thesen:
  1. Good Food goes Mainstream: Grüne Smoothies als Sinnbild der neuen Ess-Religion
  2. Smart Mama: Mit digitalen Assistenten zu neuem Vertrauen beim Food-Konsum
  3. Inszenierte Genusswelten: Vom Laden zum Theater
  4. Edel-Kantine, Foodtrucks und Frische-Automaten: Das Essen am Arbeitsplatz wird endlich gut
  5. ‘Google Food‘: Wer wird der digitale Gamechanger?

Autoren der Publikation sind: Mirjam Hauser, David Bosshart, Bettina Höchli, Jaël Borek sowie Christopher Muller.

Egal an welcher Stelle der Wertschöpfungskette von Lebensmitteln man verantwortlich arbeitet bzw. engagiert ist, diese Lektüre lohnt sich. Hier der Link.

www.gdi.ch

stats