Kopenhagen

Festival erstmals mit Food Forum

Eine starke Premiere: Über 20 eingeladene Multi-Unit-Restaurant-betreiber trafen sich Ende August beim Copenhagen Food Forum. Thema: Scaling High Quality Concepts.
Die von der Regierung geförderte Veranstaltung fand im Rahmen des Cooking & Food Festivals der dänischen Hauptstadt statt, welches längst der größte skandinavische Food-Event seiner Art ist.
Keynote Speaker war Professor
Dr. Christopher Muller (Boston University) mit dem Thema 'How to grow and sustain a multi-unit restaurant business'. Daneben ging es an den beiden Tagen in einem halben Dutzend Vorträgen und Diskussionen hauptsächlich um Trends und Business-Insights. Und zwar stets vor dem Hintergrund nachhaltiger Unternehmensführung und erfolgreicher Expansion.

Das Gros der Forum-Teilnehmer kam aus Kopenhagen und betreibt zwischen drei und zehn Restaurants ganz unterschiedlicher Couleur (z.B. Smörrebröd, Porridge, Street Kitchen). Ihren Wachstumsprozess mit Know how und Erfahrungen zu fördern, war das Hauptziel der Veranstaltung unter Federführung von Kim Rahbek Hansen (CEO Sticks’n’Sushi) in seiner Funktion als Chairman der 'Food Organization of Denmark'.

Das interaktive Programm war gespickt mit unternehmerischem Nutzen für junge Entrepreneurs, reichlich Networking sowie kulinarischen Erlebnissen – darunter ein Abendessen im weltberühmten Restaurant Noma (experimentelle nordische Küche).

Ziel der Organisatoren war und ist es, das Copenhagen Food Forum zu einem jährlich stattfindenden Event auszubauen, um die Professionalität junger Multi-Unit-Gastronomie hochgradig zu fördern.


www.thefoodproject.dk
www.copenhagencooking.com



stats