FoodService Europe & Middle East Edition 05_2010

Die fünfte Ausgabe 2010 von FoodService Europe & Middle East ist unterwegs zu ihren Lesern in über 50 Ländern der Erde. Diesmal mit gleich vier Marktporträts und einer lehrreichen Studie zur Expansionsstrategie von KFC.

Die Chicken-QSR-Kette, Flaggschiff im Portfolio von Yum! Brands mit heute fast 16.000 Outlets in mehr als 100 Ländern und 45 % der Gesamtumsätze des Global Players, hat in Sachen internationale Expansion in den vergangenen zehn Jahren nochmals massiv Gas gegeben. Im Fokus stehen vornehmlich Schwellenländer wie China und Indien. In China zählt die Marke bereits 3.000 Standorte, und das soll erst der Anfang sein. Im Visier außerdem: neben Indien auch Russland.

Dem russischen Markt widmet sich eine von vier Marktanalysen der aktuellen Ausgabe - inklusive dem Ranking der Top 20 Unternehmen (nach Zahl der Betriebe) und einem Blick auf die Top 15 Foodservice Brands in Moskau, ebenfalls nach Outlets. Weitere Marktporträts beschäftigen sich mit Polen, dem schwedischen Fast-Food-Sektor und den führenden Ketten der USA mit ihren systemweiten Umsätzen im Heimatmarkt.

Russland ist auch unter den Ländern, die wir im Teil II unseres Pan-European Survey über Pizza-Ketten in Augenschein nehmen. Daneben: das Mutterland der Pizza, Italien, sowie Spanien, Skandinavien, Frankreich, die Schweiz und Österreich.

Stichwort Pizza: Bei Kindern steht sie ganz hoch im Kurs. Wie Gastronomen sich in Sachen Angebot auf junge Gäste einstellen, ist unser Thema in der Rubrik Hot Trend. Neben kindgerecht konzipierten und kommunizierten Offerten und allerlei begleitenden Spiel-und-Spaß-Optionen sind vor allem Mitmach-Angebote schwer gefragt: von selbstbelegter Pizza über die selbstgemachte ‚Ice Cream Mess’ bis zum Kinderkochkurs als ultimatives Do-it-yourself-Vergnügen.

Familien mit Kindern sind Hauptzielgruppe des schwedischen Delivery-Unternehmens Middagsfrid. Die Idee: maßgeschneiderte Zutatenpakete für fünf Mahlzeiten à vier Personen, mitsamt dazugehörigen Rezepten einmal pro Woche an die Haustür geliefert. Homecooking leicht gemacht – ein Erfolgskonzept: 2010 erwartet man eine Umsatzverdoppelung zum Mittelpunkt Vorjahr.

In unserer Middle-East-Section geht es diesmal um europäische versus amerikanische Foodservice-Brands. Tatsächlich spielen US-Marken bis heute eine beherrschende Rolle im Mittleren Osten – ungeachtet der Tatsache, dass ihr Herkunftsland sich dort nicht gerade höchster Beliebtheit erfreut. Doch Europa holt langsam aber sicher auf, wie unser Bericht bezeugt.

Erfolgreiches Exportprodukt aus Europa – genau genommen Deutschland – ist die Marke Design Hotels, unter deren Dach sich inzwischen knapp 200 individuell geführte Boutique-Hotels in aller Welt versammeln. In unserem Interview gibt Mitbegründer Claus Sendlinger Auskunft über die Philosophie der Hospitality-Marke und die Schlüsselrolle des gastronomischen Angebots, das 30-40 % der gesamten Erlöse der Mitgliederhotels repräsentiert.

Darüber hinaus: das Kaffeegeschäft an Tankstellen und Raststätten. Besuch bei Eataly in Turin. Top Trend Products – Neuvorstellungen der Vorstufe. Und unser ständiger Gastautor Jim Sullivan zum Thema: Why foodservice training gets stuck.

Hier das komplette Inhaltsverzeichnis zum Downloaden: fse05_003_Inhalt.pdf

Wer kein Abonnent ist und sich trotzdem für diese Ausgabe von FoodService Europe & Middle East interessiert – ein Schwesterblatt von food-service – kann bei Klaus Gast unter Fon 069.7595-1972, eMail klaus.gast@dfv.de ein Einzelexemplar bestellen – kostenlos.

www.food-service-europe.com
stats