Starbucks

'FoodShare' Programm für hilfsbedürftige Familien

Starbucks hatte erst im März ihr FoodShare-Programm vorgestellt. Dabei kündigte die Kaffeebar-Kette an, hilfsbedürftige Familien  mit ‘ready-to-eat‘ Snacks und Mahlzeiten,  die nicht verkauft werden, aus ausgewählten Filialen zu versorgen.

 

Seitdem wurden über 300.000 Mahlzeiten an die kooperierenden Hilfsorganisationen Food Donation Connection und Feeding America abgegeben. Ursprünglich war der nationale Roll-out des Programms erst für 2021 geplant. Nun kündigt das Unternehmen an, bereits im Jahr 2019 alle 7.600 Filialen in das Programm mit einzubeziehen.

 

 

Starbucks Vizepräsident John Kelly: „The response to Starbucks FoodShare has been so positive we have determined we need to move even faster to serve more communities in need.” Laut dem U.S. Department of Agriculture geht man von 15 Mio. Kindern aus, die in ihren Familien nur unzureichend ernährt werden.

 

www.starbucks.com

stats