Zürich

GDI lädt zum 12. Europäischen Trendtag am 16. März 2016

Smart Home, Internet of Things, Wearables: Im postdigitalen Zeitalter verschwindet die Technologie hinter den Alltagsgegenständen. Neue, smarte Oberflächen und Interfaces entstehen. Digital und Analog verschmelzen. Beim 12. Europäischen Trendtag am 16. März 2016 werden die Herausforderungen des Post-Digital Age für Wirtschaft und Gesellschaft diskutiert.

Diese und weitere hochkarätige Referenten werden bei der Tagung auftreten:

• Psychologin Susan Pinker zeigt, wie Face-to-Face-Kontakt unsere Zufrie-denheit, Leistung und Lebensdauer steigert
• Small Data: Marketing-Guru Martin Lindstrom verrät, warum man nicht Unmengen an Daten sammeln muss, um Kunden zu verstehen
• Yuval Mor, Gründer des israelischen Start-ups Beyond Verbal, stellt die App ‚Moodies‘ vor, die Emotionen erkennt
• Künstler James Bridle präsentiert seine weltweit beachteten Anti-Überwachungs-Aktionen

Hier das Video-Interview mit GDI-CEO David Bosshart zu den brisanten und durchaus konfliktträchtigen Themen des Trendtags:


Bei Anmeldung bis 18. Dezember gilt der Early-Bird-Rabatt von 20 %. Sprich, 960 CHF, danach 1.200 CHF. Online-Anmeldung:

www.gdi.ch






stats