Do&Co

Geht leer aus am Airport Istanbul - Aktie wird abgestraft

Der Catering-Partner von Turkish Airlines am neuen Istanbuler Flughafen wird nicht Do&Co heißen, sondern SATS (Singapore Airport Terminal Services). Eine Absichtserklärung soll bereits unterzeichnet sein. Kaum hatten dies türkische Medien vermeldet, sackte die Aktie des österreichischen Catering-Konzerns am gestrigen Mittwoch um bis zu 11 % ab, nachmittags lag das Minus noch bei rd. 6 %.

Der neue Flughafen in 35 km Entfernung von Istanbul soll den Flughafen Atatürk ablösen und Ende Oktober 2018 eröffnen. Mit sechs Start- und Landebahnen und einer Fläche von 9.000 ha wird er der größte Flughafen der Welt sein.

Die augenscheinliche Abfuhr für Do&Co ist insofern bitter, als Turkish Airlines ein langjähriger Großkunde des von Attila Dogudan gegründeten Unternehmens ist. Im Rahmen eines gemeinsamen Joint Venture bestreitet die türkische Do&Co-Tochter die Bordverpflegung der Fluglinie an neun türkischen Flughäfen. Wie verschiedene österreichische Medien weiter berichten, wurde erst im März dieses Jahres der Cateringvertrag mit Turkish Airlines um zunächst zwei Jahre verlängert.

In der Türkei musste Do&Co in jüngster Zeit deutlich Federn lassen. Politische Turbulenzen, Ausnahmezustand im Land, Terrorattacken – das alles zog auch den Flugverkehr in Mitleidenschaft, Sparmaßnahmen bei Turkish Airlines waren die Folge, der Wertverlust der türkischen Lira tat ein Übriges, so dass Do&Co in der Türkei den Berichten zufolge 12 % Umsatz verlor.

Das spiegelt sich in schon länger andauernden Kursverlusten. Die Aktie des Unternehmens mit rd. 9.600 Mitarbeitern verliert bereits seit etlichen Monaten an Wert und liegt heute bei weniger als der Hälfte des Rekordstandes vom 1. April 2016 (107,95 €).

Der Konzernumsatz wurde zuletzt mit 913,44 Mio. € gemeldet. Das Türkeigeschäft (vornehmlich mit dem Großkunden Turkish Airlines) schlug im Geschäftsjahr 2016/17 mit rd. 305 Mio. € Umsatz zu Buche.

Wettbewerber SATS setzt mit Services von Catering bis Gepäckabfertigung rd. 1,47 Mrd. € um. Der Airport-Dienstleister aus Singapur ist an 47 Flughäfen in 14 Ländern Asiens sowie Australien für 51 Airlines tätig.

www.doco.com





stats