Autogrill/Eataly

Gemeinschaftsprojekt: Erster Autobahn-Standort in Italien

An der Service-Station Secchia-Ovest (Modena) auf der A1 hat der erste Autobahn-Standort von Eataly eröffnet: ein Gemeinschaftsprojekt von Autogrill, dem führenden Verkehrsgastronomen weltweit, und dem Marktkonzept Eataly unter dem Motto: United for Taste. Erwartet werden hier rund 1,3 Mio. Gäste in den nächsten 12 Monaten.

Das gemeinsame Engagement Eataly x Autogrill versteht sich als Fusion der Philosophie von Eataly, nämlich hochwertige Produkte zu erschwinglichen Preisen dank des direkten Links zu den Herstellern zu bieten, und des Bestrebens von Autogrill, sein Angebot entlang der Autobahnen zu innovieren und zu differenzieren. Der Verkehrsspezialist nutzt dafür ein breites Portfolio von Eigen- und Lizenzmarken.

Beide Marken glauben an Werte wie Nachhaltigkeit, Verantwortung und das Prinzip Sharing, heißt es in einer Verlautbarung zur Eröffnung, und teilen die Leidenschaft für Qualität ebenso wie die Vision, mit dem Label 'Made in Italy' ein internationales Publikum zu begeistern.

Der gewählte Standort ist dafür prädestiniert, schließlich wird dieser Autobahn-Abschnitt sowohl von italienischen als auch ausländischen Reisenden hochgradig frequentiert. Gleichzeitig ist die Region Emilia-Romagna berühmt für ihre Gastronomie und zählt zu den bedeutendsten Erzeugerregionen Europas in Sachen Food-Produkte, darunter eine überaus große Zahl mit dem Siegel PDO oder PGI (geschützte Ursprungsbezeichnung/geschützte geografische Angabe) ausgezeichnet.

Frische und nachhaltige Erzeugung der angebotenen Produkte, Natürlichkeit und handwerkliche Verarbeitung sind auch hier wie überall bei Eataly Prinzip.

“Collaboration with Eataly, a brand that’s becoming an icon of Made in Italy food and wine, underscores our priorities of continuous innovation and the development of a high quality offering,” sagte Autogrill CEO Gianmario Tondato Da Ruos anlässlich der offiziellen Inauguration. „For us, this is the best way to interpret the future, a future increasingly focused on the quality of what we eat and of the places where we stop.”

"A crucial part of travelling is the stop-off and the pleasures of a rest. With Autogrill we’ve designed a stop-off place in line with our principles“, so Eataly-Gründer Oscar Farinetti. Also gibt es frisch gebackenes Brot aus Sauerteig und organischem Mehl, neapolitanische Pizza aus dem Holzofen und ein Fullservice-Angebot. „With 'Eataly per Autogrill' you eat better and travel better."

Seit Ende April am Start, bespielt Eataly rund um die Uhr (mit Abstrichen bei den Fullservice-Formaten) die beeindruckende Fläche von 3.400 qm auf zwei Ebenen. Vertreten im Angebot ist unter anderem ein 24h-Café als Gemeinschaftswerk von Eataly und Kimbo, seinerseits langjähriger Partner von Autogrill. Ein Patisserie-Counter (Golosi di salute) mit Produkten des Eataly-Konditors Luca Montersino – auch in den Autogrill-Bistrots in Milano Centrale und im Mercato del Duomo, ebenfalls Mailand, zu finden. Die Pasta-Manufaktur Rossi aus Modena steuert die typischen Tortellini und Passatelli mit Parmigiano Reggiano bei, aus dem Piemont kommt das Fleisch von La Granda.

Drei Fullservice-Restaurants im 1. OG bieten insgesamt 350 Plätze: La Pasta, La Pizza - als Flagship-Restaurant positioniert - und La Sosta mit Fokus auf Fleisch-Offerten wie Tagliata oder Hamburger, die Rohware stammt aus strikt nachhaltiger Aufzucht.

www.autogrill.net

www.eataly.it


stats