McDonald’s

Globales Same-Store-Plus von 4 % im 1. Q 2017

Soeben verkündet: Auf bestehenden Flächen erzielte McDonald’s im 1. Quartal 2017 (31. März) weltweit ein starkes Umsatzplus von 4 %. Die Performance-Kennzahl ist für Analysten besonders relevant. Die Börse reagierte auf die über Erwarten gute Entwicklung prompt mit einem deutlichen Kursanstieg der McDonald's-Aktie.

Derweil sanken die konsolidierten Revenues der Company (Eigenregie-Umsätze, Franchise-Fees, Mieteinnahmen) bedingt durch die weiter vorangetriebenen Refranchising-Maßnahmen um 4 % (3 % in constant currency) auf 5.675,9 Mio. $. Erwartet worden war allerdings ein stärkerer Rückgang der Revenues, ebenso hatten die Analysten mit einer Minusentwicklung der Same-Store-Sales im Heimatmarkt gerechnet.

“Our efforts to build a better McDonald’s are yielding meaningful results with continued positive momentum and a strong start to 2017 that includes positive comparable sales across all segments, higher global guest counts and enhanced profitability,” erklärte CEO Steve Easterbrook.

“We’re continuing to build a more personalised and enjoyable visit, which delights customers with the taste and quality of our food and offers the highest level of convenience, in order to gain traffic in an increasingly competitive industry and deliver profitable growth for our system and shareholders.”

Die CompSales im Heimatmarkt wuchsen im Berichtszeitraum um 1,7 %. Dies auf einer starken, durch die Einführung des All-Day-Breakfast unterstützten Vorjahresvorlage und forciert durch den weiteren Roll-out des Angebots. Auch sonstige Maßnahmen wie Promotions hätten zur positiven Entwicklung beigetragen, so die Ansage aus Oak Brook. Das Operating Income stieg in den USA um 13 %. Weitere Anstrengungen sind geplant, um die Gastfrequenzen zu steigern.

Im sogenannten International Lead Segment (UK, Kanada, Australien, Deutschland, Frankreich) wurde ein CompSales-Plus von 2,8 % erzielt. Ausschlaggebend waren auch hier anhaltende Effekte der Einführung des All-day-Breakfast in Großbritannien und Kanada. Das Segment verbuchte eine Steigerung des Operating Income von 2 % (6 % in constant currency).

Um ein Vielfaches verbesserte sich das Operating Income im High Growth Segment, nämlich um 36 % (38 % in constant currency). Dahinter stehen vor allem verringerte Abschreibungen im Zusammenhang mit der Neustrukturierung des Geschäfts in China und Hongkong, aber auch eine neue Mehrwertsteuerregelung in China. Insbesondere die starke Performance im chinesischen Markt, aber auch positive Entwicklungen im gesamten Segment trugen zum CompSales-Wachstum von 3,8 % in der Berichtsperiode bei.

Foundational Markets: Das Segment bringt ein CompSales-Plus von 10,7 % und „signifikante Verbesserungen des Operating Income“ auf die Waage. Erwähnt wird insbesondere das äußerst starke Geschäft in Japan, auch andere Regionen hätten gute Ergebnisse aufzuweisen.

Easterbrook abschließend: „I’m confident that we’re on the right path and well-positioned to unlock incremental growth and deliver against our velocity growth plan for 2017 and beyond.”

www.mcdonalds.com



stats