PizzaExpress

Große Pläne für chinesischen Markt

Das britische Unternehmen PizzaExpress – über 450 Standorte in UK und mehr als 70 Betriebe in gut einem Dutzend internationalen Märkten (inklusive China) – hat seinen chinesischen Franchisepartner PizzaExpress (Hongkong) Ltd. erworben. Der strategische Kauf hat zum Ziel, den chinesischen Markt auf ein ähnliches Niveau zu entwickeln wie den heimischen. Und zwar innerhalb von 10 Jahren.

Dazu muss man wissen, dass das britische Unternehmen PizzaExpress im letzten Jahr von der Gondola Group an den chinesischen Investor Hony Capital verkauft wurde. Hony Capital, eine der führenden Finanzgesellschaften Chinas mit breitem Branchen-Portfolio, bezahlte im Sommer 2014 für die Akquisition rund 900 Mio. £, also über 1 Mrd. €. Es war der teuerste Transfer der europäischen Restaurant-Branche in den letzten 5 Jahren.

Mit der jüngsten Meldung, dass die PizzaExpress-Muttergesellschaft in Großbritannien nun den chinesischen Franchisepartner erwirbt, schließt sich der Kreis.

Damit bekommt PizzaExpress volle Kontrolle über 27 Franchise-Restaurants in Hongkong, Shanghai und Peking. Noch wichtiger seien ambitionierte Expansionspläne im Land der aufgehenden Sonne. China hat schon seit einiger Zeit für die Marke strategische Priorität. Und das Potenzial ist gigantisch, denn der chinesische Foodservice-Markt wird aktuell auf ein Volumen von mehr als 300 Mrd. £ eingestuft – bei einem jährlichen Wachstum von 7 % in der mittelfristigen Zukunft.

In den kommenden Monaten sollen schon 15 bis 20 neue Betriebe eröffnet werden.

Erst vor wenigen Wochen hat PizzaExpress sieben Franchise-Betriebe im mittleren Osten zurückgekauft. Man setzt auf Eigenregie und hat das Kapital dafür.

www.pizzaexpress.com

stats