Concept to Watch

Happy Italy, Niederlande – Think Big!

Es ist das momentan wohl meist bestaunte multiplizierte Restaurant-Format in den Niederlanden: Fokus auf Pizza & Pasta, Fertigung à la minute und Fullservice, XXL-Flächen und ausgesprochen kleine Preise, dazu ein tolles Interieur und viel transportierte Lebenslust.

Seit dem Start vor fünf Jahren in Rotterdam macht Happy Italy beim holländischen Publikum Furore - ob junge Erwachsene, Familien mit Kindern, Berufstätige, Studenten oder Partygänger. Vertreten ist die Marke mit dem Untertitel 'The Fast Italian' mit mittlerweile neun Locations in Orten wie Alkmaar, Arnheim, Eindhoven, Enschede, Kerkrade oder Tilburg, noch mindestens zwei Standorte sollen dies Jahr hinzukommen.

Es müssen durchaus keine großen Städte sein, betont Unternehmer Daniel Blok, wichtiger sei die Bevölkerungsdichte im Radius von 15-25 Autominuten. Zwingend sind hingegen große Flächen: Mindestens 200 Sitzplätze drinnen plus opulente Außenflächen sind die Regel, der zuletzt eröffnete Standort in Rotterdam Zuid zählt gar nahezu 500 Innenplätze und 1.000 qm Fläche.

Zum sensationellen Preis-Leistungs-Bild der Marke gehören frische Zubereitung auf Bestellung in der Schauküche, großzügige Portionen und die Verwendung hochwertiger, authentischer Zutaten – etwa Grana Padano und original italienischer Mozzarella, Bio-Mehl aus Italien oder Pinienkerne.

Das Preisband für die je gut 20 Pasta- und Pizza-Offerten beginnt bei 4,75 € (Pasta Bianca oder Del Giardino/Pizza Margherita, Contadina, Norma oder Tonno) und endet bei 9,75 € (Pizza San Daniele mit Rucola und Parmesan) bzw. 10,75 € (Ravioli Tartufo – das einzige Gericht jenseits der 10-€-Schwelle).

Eine kleine Auswahl an Antipasti, Salaten und Dolci sowie ein ansehnliches Angebot an Panini (extra auf die holländischen Verzehrsvorlieben zugeschnitten: Mittags sind kalte Brot-Snacks der Favorit) runden das Food-Angebot ab. Das entspannte, smart zwischen rustikal mediterran und zeitgeistig urban angesiedelte Ambiente mit viel Holz, fröhlichen Scribbles auf schwarzen Schiefertafeln und bunt gefüllten, raumhohen Regalen gibt’s obendrauf.

Täglich ab 11 Uhr bis Mitternacht geöffnet, schafft ein Happy Italy während der Abendstunden an guten Tagen einen bis zu dreifachen Stuhlumschlag. Ab dem frühen Abend sind Warteschlangen vor den Türen der Restaurants ein gewohntes Bild.

Gleich nach dem Start des zweiten Outlets hat der Unternehmer hinter Happy Italy, Daniel Blok (Restaurant Management Group), für rd. 3 Mio. € in Dordrecht eine zentrale Produktion mit stattlichen Kapazitäten erbaut, wo frische Convenience-Bausteine wie Pizzateige und Pastasaucen ausschließlich für den eigenen Bedarf gefertigt werden.

Der Unternehmer sieht für die Marke noch reichlich Potenzial, und das nicht nur im Heimatland. Happy Italy ist sein erstes auf Multiplikation angelegtes Food-Konzept, zuvor war der Spross surinamesisch-holländischer Eltern etliche Jahre lang in der Club- und Nightlife-Szene gastronomisch aktiv.

www.happyitaly.nl

www.restaurantmg.nl
stats