Spanien

Italo-Kette darf sich nicht mehr 'La Mafia' nennen

Die spanische Restaurantkette 'La Mafia se siente a la mesa' ('Die Mafia sitzt zu Tisch') muss sich umbenennen. Das hat eine Beschwerde der italienische Regierung bei der EU bewirkt. Die 38 Restaurants der Marke servieren italienisches Essen in einem mit Mafia-Dekorationen geschmückten Ambiente.

Zu sehen sind unter anderem Bilder von sizilianischen Mafia-Bossen wie Calogero Vizzini. Man wirbt mit Slogans wie 'Die Mafia schafft Arbeitsplätze'. Die Regierung in Rom fürchtet einen Image-Schaden für die italienische Küche und ließ den Namen nun durch einen EU-Beschluss verbieten, so berichtet es die italienische Tageszeitung 'La Repubblica'.

Das Konzept der Kette werfe ein positives Licht auf eine Organisation, die gefährlich sei und nicht nur Italien bedrohe, so die Begründung für das Gesuch. "Das ist eine wichtige Entscheidung", sagte Rosy Bindi, Vorsitzende des parlamentarischen Antimafia-Ausschusses.  

lamafia.es

stats