KLM serviert à la Carte

Die niederländische Airline KLM wird ihren Fluggästen auf Intercontinental-Flügen im Economy-Bereich künftig ein à la Carte-Angebot servieren.

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen einjährigen Versuchsphase gilt ab 14. September an Bord der KLM-Maschinen zusätzlich zur Standardverpflegung ein à la Carte-Angebot. Das meldet der Branchen-Nachrichtendienst Caterersearch.com. Zum erweiterten Menüangebot gehören auch japanische, italienische und indonesische Spezialitäten sowie ein vegetarisches Menü. Der Preis für diesen Sonderservice bewegt sich im Rahmen von 12 und 15 Euro.

Die Royal Dutch Airline handelt damit gegen den Trend. Bei British Airways (BA) hat man gerade Sparmaßnahmen bei der Verpflegung der Fluggäste angekündigt. Ab 3. August wird bei Flügen, die nach 10 Uhr starten und weniger als zweieinhalb Stunden dauern, lediglich Snacks und Getränke statt eines Sandwiches serviert. Die Fluggäste sollen an Bord auch kein Essen kaufen können. Damit sollen jährlich rund 25 Mio. Euro eingespart werden.

www.klm.com
stats