Kochlöffel treibt Internationalisierung voran

Unter dem Markennamen conieco hat Kochlöffel in Polen nun den insgesamt 8. Standort eröffnet. Das Schnellrestaurant im südpolnischen, rd. 140.000 Einwohner zählenden Rybnik nahe Krakau ist der zweite Betrieb, der von einem Franchisepartner geführt wird. Der Store befindet sich im innerstädtischen Einkaufszentrum Focus-Park. Zusammen mit zwei weiteren Konzepten bildet die Fast-Food-Formel den Food-Court in dem 85 Geschäfte umfassenden, dreigeschossigen EKZ.

„Die Lage ist optimal“, berichtet Franchisepartnerin Elzbieta Sidorowicz, eine ehemalige Handelsvertreterin, „bereits in der Eröffnungswoche hatten wir täglich nahezu 500 Gäste.“ Vor allem der hohe Anteil von Jugendlichen an der polnischen Gesamtbevölkerung biete ein großes Gästepotenzial, so die 43-Jährige. Und das will Kochlöffel weiter erschließen. „Für unsere Expansion suchen wir speziell in Krakau, Gliwice und weiteren Städten in Südpolen geeignete Standorte und Partner“, sagt Wolfgang Kaiser, Leiter Franchising bei Kochlöffel.

Im Vergleich zu Polen, wo das Lingener Unternehmen bereits seit Jahren aktiv ist, befindet sich die Expansion im Baltikum und nach Tschechien noch in der Planungsphase. Für Litauen, Lettland und Estland sucht Kochlöffel nach einem Master-Franchisee, der den Aufbau der Betriebe eigenverantwortlich betreut. In Tschechien laufe die Partnersuche zur Zeit vor allem über Medien wie die tschechische Ausgabe des Portals franchise-net.

Darüber hinaus hat man Südosteuropa im Visier, insbesondere Kroatien und die Türkei. „Erste Fühler dorthin haben wir bereits ausgestreckt“, erklärt Kaiser. Auf der Franchise-Messe in Istanbul Anfang Dezember sollen erste Gespräche mit potenziellen Partnern geführt werden.

www.kochloeffel.de

stats