Starbucks

Markteintritt in Italien geplant

Howard Schultz will den Kaffeebar-Weltmarktführer Anfang 2017 in Italien etablieren. Aus Mailand mitgebracht hatte der damalige Marketing Direktor Schultz 1983 die Idee, eine Kaffeebar-Marke in den USA zu starten. Zu der Zeit konzentrierte sich Starbucks noch auf den Verkauf von Kaffeebohnen in einer Handvoll Stores in Seattle. Mittlerweile zählt Starbucks knapp 23.600 Coffee Houses – davon mehr als 2.000 in 25 europäischen Ländern.

Mit dem Markteintritt in Italien will CEO und Aufsichtsratsvorsitzender Schultz den Kreis schließen. Bislang sei Starbucks noch nicht bereit gewesen für diesen Schritt, nun fühle es sich intuitiv nach dem richtigen Zeitpunkt an.

Gemeinsam mit dem italienischen Immobilienentwickler Percassi als Franchisenehmer will Starbucks mit enormer Demut und großem Respekt vor der Kultur an das Vorhaben herangehen, im Land des Kaffees ein Coffee House zu eröffnen.

www.starbucks.com
stats