USA

McDonald’s bestätigt Rückkehr des Headquarters nach Chicago

Anfang der Woche hat McDonald’s Meldungen bestätigt, dass der Firmensitz der Corporation vom langjährigen Standort Oak Brook nach downtown Chicago verlegt werden soll, wo das Headquarter bereits von 1955 bis 1971 zuhause war. Der Umzug auf ein Gelände im West Loop-Viertel ist für das Frühjahr 2018 geplant. Gleichzeitig soll auch die Hamburger University, bisher ebenfalls im Vorort Oak Brook zuhause, einen neuen Standort in der City finden.
 
"Moving our headquarters to Chicago is another significant step in our journey to build a better McDonald's", zitiert das US-Medium NRN ein offizielles Statement von CEO Steve Easterbrook, der den Umzug geradewegs zu einem symbolischen Akt erhebt: "This world-class environment will continue to drive business momentum by getting us even closer to customers, encouraging innovation and ensuring great talent is excited about where they work."
 
Ähnlich Chairman Rick Hernandez: "Today’s announcement is about more than just a new location for us. It’s an important investment in our people as we look to create a state-of-the-art company headquarters they can use to move our business forward for many years to come."
 
Mit dem Umzug will man offensichtlich ein Zeichen pro Aufbruch setzen. Wie es heißt, sei zudem das bisherige Headquarter nicht mehr zeitgemäß, die erforderliche Aufrüstung investitionsintensiv.
 
Zwischen den Zeilen steht auch geschrieben, dass neben logistischen Vorteilen ein attraktives Environment – unter anderem hat sich im künftigen Umfeld die Google-Zentrale für den Mittleren Westen angesiedelt – aus Arbeitgeber-Perspektive ein erheblicher Pluspunkt geworden ist. Seinen bestehenden (und künftigen) Mitarbeitern verspricht McDonald's "a modern setting that fosters collaboration and connectivity".
 
www.mcdonalds.com
 
 
stats