USA

McDonald's experimentiert mit Big Mac-Größen

Der Big Mac bekommt möglicherweise einen großen und einen kleinen Bruder. Amerikanischen Medienberichten zufolge plant McDonald's einen Test mit zwei weiteren Formaten seines Bestsellers: den größeren Grand Mac und den kleineren Mac Jr.

Der Grand Mac wird demnach in einem größeren Brötchen zwei größere Beef-Pattys beinhalten und eine zusätzliche Käsescheibe. Beim Mac Jr. gibt's dagegen nur ein Patty - gedacht ist das Produkt für den to-go-Verzehr.

Während seine Mitbewerber im amerikanischen Markt gerne mit Variationen ihrer erfolgreichen Produkte experimentieren, hat sich McDonald's diesbezüglich eher zurückgehalten. Das gilt besonders für den Big Mac: Der von einem Franchisenehmer 1967 entwickelte Burger ist weltweit das Aushängeschild der Marke. Außerhalb der USA sind unterschiedliche Varianten des Signature Products allerdings nicht ganz ungewöhnlich. So gibt es in Japan einen großen Giga Big Mac, in Spanien den Grand Big Mac Bacon.  

Beim Bemühen um neuen Schwung und steigende Umsätze zeigte sich die Marke aber auch im Heimatmarkt in jüngerer Zeit flexibler, zum Beispiel bei der Einführung eines Ganztages-Frühstücksangebots. In einer Filiale in Missouri soll außerdem ein All you can eat-Angebot für Pommes frites ausprobiert werden. In einem neuen, 650 qm großen Flaggschiff-Restaurant können die Gäste außerdem ihren Burger und ihr Dessert selbst zusammen stellen, die ihnen dann an den Tisch gebracht werden.  

www.mcdonalds.com
stats