USA

McDonald’s plant Ausweitung des Delivery-Angebots mit Uber

Seit vergangenem Dezember testet McDonald’s USA in rd. 200 Restaurants in Florida den Delivery-Service in Partnerschaft mit Uber. Nun soll der nächste Gang eingelegt werden: Laut CEO Steve Easterbrook ist geplant, bis Ende Juni gemeinsam mit Uber Technologies den Lieferdienst auf weitere Städte auszudehnen.
 
Dies verkündete der CEO anlässlich der Bekanntgabe der Quartalszahlen und fügte hinzu, die Ergebnisse seien ermutigend. "We are not in test mode, we are expanding."
 
Man werde den Roll-out aber nicht überstürzen. Zunächst gelte es, mehr Erfahrungen zu sammeln, was die diversen operativen Herausforderungen auf Store-Level angeht, bevor das Thema Delivery auch in Sachen Marketing massiv angegangen wird.
 
Gleichwohl gehöre Delivery, ebenso wie digitale Lösungen – Mobile Ordering und Mobile Payment – nebst der Auffrischung der Restaurants zu den Top-Prioritäten für die nächsten zwei Jahre.
 
Schon heute werden um die 70 % der Umsätze in den USA über die Drive-thrus der Restaurants generiert. An urbanen Standorten haben die Take-away-Umsätze den Verzehr vor Ort deutlich überholt.
 
www.mcdonalds.com
 
stats