Österreich

McDonald's stellt auf Frischeküche um

Mit einem Investitions- und Einkaufsvolumen in der Höhe von rund 150 Mio. Euro alleine in Österreich war McDonald’s Österreich 2014 weiter auf Erfolgskurs. Der Systemgastronomie-Marktführer konnte in der Alpenrepublik im vergangenen Jahr mit 194 Restaurants einen Umsatz von 562 Mio. Euro erwirtschaften und 100 neue Arbeitsplätze schaffen. Die Zahl der Gäste stieg gegenüber dem Vorjahr um 1 Million.
Andreas Schmidlechner, Managing Director von McDonald’s Österreich, ist mit dem Jahresergebnis zufrieden: „Wir konnten 2014 nicht nur wirtschaftlich ein gutes Ergebnis erzielen, sondern auch unseren Innovationsvorsprung weiter ausbauen. Zum einen durch die laufenden Investitionen in neue Standorte und die weitere Modernisierung der bestehenden Restaurants. Zum anderen durch neue Produkte und Erfolgsprojekte im Service-Bereich wie etwa die Quick Mac App oder unser Lieferservice McDelivery in Wien.“

Drei Restauranteröffnungen stehen 2015 auf dem Programm, die Anzahl der McCafés wird zu Jahresende 2015 planmäßig 176 betragen – das sind vier mehr als heute. Das größte Investment betrifft die flächendeckende Implementierung eines neuen Service-Konzepts: Bis Ende 2016 wird ein neues Bestellsystem in allen österreichischen Restaurants umgesetzt. „Kompromisslose Frische und Qualität stehen bei McDonald’s Österreich in der Prioritätenliste ganz oben“, so Andreas Schmidlechner.

Bestellt und bezahlt wird dabei künftig an einem von drei möglichen Bestellpunkten – wie gewohnt an der Kasse, an einem der Selbstbedienungsterminals oder via Smartphone mit der Quick Mac App. Die Zubereitung der gewünschten Speisen in der Küche beginnt erst auf Bestellung, damit erhält der Gast ein noch frischeres Produkt. An den Selbstbedienungsterminals haben Gäste auch die Option, zahlreiche McDonald’s-Produkte je nach persönlichem Geschmack zu variieren. Eine doppelte Portion Käse, das Weglassen einer Zutat und viele weitere Auswahlmöglichkeiten machen das Angebot in Zukunft für den Gast noch vielfältiger und individueller.

Die Ausgabe der frisch zubereiteten Bestellung erfolgt schließlich in einer speziell gekennzeichneten Abholzone. Ob es in Österreich - wie am neuen McDonald's-Flaggschiff am Frankfurter Flughafen - auch Tischservice geben wird, ist dagegen noch offen: "Wir schauen uns das an, aber es gibt noch keine konkreten Pläne dafür", so Sprecherin Ursula Riegler.

Das Vertrauen von 158 Mio. bewirteten Gästen im Jahr 2014 untermauert die Strategie von Andreas Schmidlechner, auch während einer volatilen Gesamtwirtschaftslage das Unternehmen stark weiterzuentwickeln und in die Zukunft zu investieren. Seine erfolgreichen Partner sind dabei österreichweit 43 Franchisenehmer. „Trotz des wirtschaftlich sehr schwierigen Umfelds, einer steigenden Arbeitslosenquote und der damit verbundenen Auswirkungen auf den Konsum sind wir in Österreich im vergangenen Jahr gewachsen und konnten durch Innovationen und kontinuierliche Investitionen unsere Position weiter stärken und ausbauen“, so Andreas Schmidlechner.

www.mcdonalds.at



stats