USA

McDonald’s testet McCafé als SB-Modul

In zwei McDonald’s Restaurants in Chicago können seit Kurzem die Gäste ihre Kaffeespezialität selbst zubereiten. Das Anstehen in der Schlange hat sich damit erübrigt.

Die Kaffeemaschinen der Kiosk-Formate sind mit einem Touchscreen ausgestattet. Zur Wahl stehen neben klassischem Kaffee auch Kaffeespezialitäten wie Cappuccino und Latte. Je nach Präferenz lassen sich Geschmack, Milchart und die Menge an Espresso individuell einstellen. Sirupe können ebenfalls ausgewählt werden.

Die Heißgetränke gibt es nur in der Größe 473 ml und kosten 2,99 $. Bezahlt wird via Touchscreen mit Kreditkarte.

Inwieweit die Kiosk-Formate in den USA ausgerollt werden, ist noch nicht bekannt. In Kanada hingegen sollen alle McCafé-Freestander mit diesem Modul ausgestattet werden. Das erste McCafé als Stand-alone-Lösung ging 2015 in Toronto an den Start. Weitere sollen laut Medienberichten folgen.

www.mcdonalds.com
stats