Nordischer Starkoch Anstrengungen belohnt

Das beste Restaurant der Welt liegt in Dänemark. Die Jury des britischen 'Restaurant Magazine' kürte das Kopenhagener Noma in London zum besten seiner Art 2010. Damit erklomm das an der Hafenfront der dänischen Hauptstadt gelegene Noma erstmals die Spitze der alljährlich prämierten 'World's 50 Best Restaurants'.


Im Vorjahr belegte das Noma bereits Platz drei. Seinen Entrée unter die besten Restaurants weltweit hatte das Gourmetrestaurant im Stadtteil Christianshavn 2006, als es Rang 33 erreichte. Küchenchef René Redzepi setzt im Noma ganz auf das Beste der neuen nordischen Küche - der Name Noma ist die Kurzform des dänischen 'nordisk mad', deutsch: nordische Gerichte.
Das vom dänischen Fernsehkoch Claus Meyer gegründete Noma hat rund vierzig Mitarbeiter und setzt bei Rezepten und Rohwaren soweit wie möglich auf lokale und regionale Einflüsse. Dabei werden alte Originalrezepte mit dem Besten an internationalen Trends verfeinert. Einen Tisch im Noma gibt es allerdings nur 90 Tage im Voraus zu bestellen, und nur online - jeweils ab Mitternacht.
Der jetzige, 32-jährige Noma-Chef René Redzepi gab die begehrte Auszeichnung an seine Mitarbeiter weiter: "Alle, die heute hier ausgezeichnet werden, waren fast alle von Anfang an dabei. Es gehört jede Menge Teamgeist dazu, um solch einen wichtigen Titel zu erringen."
Der offiziell 'S. Pellegrino World's 50 Best Restaurants' genannte Titel wird seit 2002 alljährlich im April vergeben. Die Auswahl des 'Restaurant Magazine' findet in insgesamt 26 Regionen rund um den Globus statt. Zu den je 30 Jurymitgliedern gehören Experten wie Restaurantkritiker, Köche und andere Experten.
Die genaue Jurybegründung und alle ausgezeichneten Restaurants unter http://www.theworlds50best.com/.
http://www.noma.dk/

stats