London

Recycling-Initiative für To-go-Kaffeebecher

In der britischen Metropole soll im April eine bislang einzigartige, groß angelegte Initiative starten, um Einweg-Kaffeebecher dem Recycling zuzuführen. Beteiligt sind unter anderem die Umweltorganisation Hubbub als Initiator, die City of London Corporation, das Recycling-Unternehmen Simply Cups, Network Rail sowie zahlreiche Kaffeeanbieter wie Costa, McDonald’s, Marks and Spencer, Pret A Manger oder Starbucks, ebenso wie verschiedene führende Hersteller.

Täglich werden im Kingdom bis zu 7 Mio. Einweg-Kaffeebecher weggeworfen. Weniger als 1 % davon werden nach Schätzungen dem Recycling zugeführt. Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, in der Londoner City (the Square Mile) allein im Startmonat April eine halbe Million Becher vor der Mülldeponie zu retten. Aufs Jahr gesehen sollen es 5 Mio. Becher werden, hofft ein Sprecher von Hubbub.

Zu diesem Zweck sollen an Bahnhöfen, auf Straßen, in Coffee Shops und Büros Rückgabestationen installiert werden.

Die ersten 30 Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten, die sich an der Initiative, der Square Mile Challenge, beteiligen, können den Sammelservice von Simply Cups ein Jahr lang kostenlos in Anspruch nehmen.

Die Wiederverwertung der kunststoffbeschichten Papierbecher könnte in Plastikprodukte münden wie Parkbänke, aber auch die zurückgewonnenen Faserstoffe lassen sich weiterverwenden.

Bei einem ebenfalls von Hubbub durchgeführten Pilotprojekt in Manchester konnten zuvor im Lauf von drei Monaten 20.000 To-go-Kaffeebecher durch Sammelstationen in nur einer Straße dem Recycling zugeführt werden. Hubbub-Mitbegründer Gavin Ellis: „Wir hoffen, dass die Recyclingquote für Kaffeebecher das Niveau jener für Getränkedosen und –flaschen erreichen wird.“

www.squaremilechallenge.co.uk


stats