Gehobene Berggastronomie, Schweiz

Reto Mathis mit neuen Konzepten

Mit Ende der Wintersaison 2017 stellte der Spitzenkoch Reto Mathis den Betrieb seines La Marmite ein. Damit endet eine 50-jährige Erfolgsstory – die Location in der Bergstation Corviglia oberhalb von St. Moritz galt als erstes Bergrestaurant für Gourmets. Die Schließung sei unter anderem den Veränderungen im Wintersport geschuldet, hieß es. Für Reto Mathis Zeit für neue Pläne.

Reto Mathis nutzte die letzten Monate, um neue Projekte auf den Weg zu bringen. Zukünftig, so kündigt es der Spitzenkoch an, wolle er sich unter anderem mit veganer Küche befassen. Zudem lancierte er Ende 2016 das selbstentwickelte Take-away- und Franchise-Konzept Krispy Kröst, dessen erste Filiale in Zürich am Bahnhof Oerlikon eröffnete. Parallel feilt er kontinuierlich an den Konzepten seiner bestehenden Restaurants, etwa der Landgasthof Meierei am Ufer des St. Moritzer Sees, das Cascade Trattoria & Bernie’s Village Grill und die Polo Bar St. Moritz.

Unter dem Dach von Mathis Food Affairs führt Reto Mathis in St. Moritz seit jeher Gastronomiebetriebe mit weltweiter Ausstrahlung, darunter auch das jüngste, Ende Juni 2017 eröffnete Projekt CheCha Restaurant & Club mit hauseigener Pâtisserie und Outdoorclub.

Mitten im Schweizer Skigebiet Salastrains, in einem geschichtsträchtigen Standort mit bester Aussicht, offeriert das CheCha ein breites Spektrum an gastronomischen Highlights. Der Gast findet man auf 2.000 m Höhe ein Restaurant mit hauseigener Patisserie, dazu einen eigenem Wintergarten sowie eine große Terrasse. Außerdem bietet Mathis seinen Gästen im Rahmen der Culinary Academy auch individuell zugeschnittene Kochkurse an. Ab kommender Wintersaison wird das Angebot zudem durch den Blizzard Beach erweitert – einen Outdoor-Club-Bereich mit DJ, Barbecue und eigenem Butler. Im Fokus des kulinarischen Angebotes stehen regionale Spezialitäten und ein Farm to Table-Konzept, das saisonale Produkte lokaler Produzenten auf den Tisch bringt. Nichtsdestotrotz finden in Mathis’ jüngstem Betrieb auch seine bekannten Klassiker wie Trüffelpizza oder Kartoffel-Kaviar-Schnee ihren festen Platz. AUCH Vegetarier und Veganer sollen auf ihre Kosten kommen. „Die vegane Küche fasziniert mich seit Längerem. Diese in unser Angebot zu integrieren, ist für mich eine spannende Herausforderung.

Im Bergrestaurant CheCha findet der Gast auf 2.000 m Höhe nicht nur regionale Spezialitäten - auch vegane Küche, sondern hauseigener Patisserie usw., dazu eine große Terrasse. Foto: Mathis.
-- , Archiv
Im Bergrestaurant CheCha findet der Gast auf 2.000 m Höhe nicht nur regionale Spezialitäten - auch vegane Küche, sondern hauseigener Patisserie usw., dazu eine große Terrasse. Foto: Mathis.

Bekanntheit erlangte Mathis insbesondere durch seine legendären Trüffel-und Kaviarspezialitäten. Darüber hinaus organisiert der Engadiner Topevents wie das St. Moritz Gourmet Festival oder den St. Moritz Music Summit und hat sich als Caterer für Firmen wie Audi oder FIFA und Großanlässe wie den St. Moritz Polo World Cup on Snow etabliert. Zudem ist er Ambassador der Swiss International Air Lines und bietet mit der Reto Mathis’ Delicatessen-Linie ausgesuchte Spezialitäten für Genießer.

Nun musste Reto Mathis einen großen familiären Verlust hinnehmen: Am 26. Oktober verstarb sein Vater Hartly Mathis, der das Marmite auf Corviglia 1967eröffnet und 25 Jahre später an seinen Sohn übergeben hatte. Er galt als der Pionier der gehobenen Berg-Gastronomie.
Nach Stationen als Küchenchef im Suvretta House sowie weiteren Sterne-Hotel-Küchen beschloss Hartly Mathis, gehobene Gastronomie aus den Küchen der Fünf-Sterne-Hotels im Tal auf den Berg zu bringen.
25 Jahre später übergab Hartly Mathis den Betrieb an seinen Sohn. Reto Mathis entwickelte das kulinarische Angebot ständig weiter und lockte damit bis heute Feinschmecker und unzählige berühmte Persönlichkeiten aus allen Ecken der Welt auf den Berg.

www.chechaclub.com
www.delicatessen-rm.ch


stats