Wien

Rollercoaster-Restaurant startet mit vielen Neuerungen

Mit diversen technischen und gastronomischen Innovationen hat am Wochenende auf dem Wiener Prater ein neuer Standort des Franchise-Konzepts 'Rollercoaster-Restaurant' eröffnet. „Nach einem Jahr Entwicklung haben wir in Wien eine völlig neue Dimension unserer Achterbahn-Restaurants geschaffen, das mit dem ursprünglichen Konzept nur noch dahingehend zu tun hat, dass es auf den gleichen Grundprinzipien aufbaut“, kündigte Erfinder Michael Mack an.
 
Mehr Spaß und Begeisterung auf Gäste-Seite – und damit deutlich steigende Besucherzahlen –, so das Ziel der Neuerschaffung des Rollercoaster-Modells, das von seinen Machern jetzt in Wien zum Patent angemeldet wurde. Am vergangenen Freitag konnte es auf dem Prater erstmals bestaunt werden. Laut Michael Mack, CEO der HeineMack GmbH in Nürnberg und der ROLLERCOASTERRESTAURANT® GmbH & Co. KG in Wien, wird sich das neue Rollercoaster-Restaurant in Wien deutlich von den sechs bislang bestehenden Achterbahn-Restaurants des Unternehmens abheben: „Mit dem Gesamtkonzept des Rollercoaster-Restaurant Vienna haben wir die Gastronomie 4.0 mit vielen weiteren Weltneuheiten entwickelt“, ließ Michael Mack wissen.
 
Am Standort Wien werden erstmals Getränke – vom Bier über alkoholfreie Getränke bis zum Cocktail – ausschließlich unter der eigenen Marke ‚One more‘ verkauft. Den gleichen Namen trägt zudem das neu entwickelte Sales-Konzept, das darauf setzt, Entertainment und Verkauf stärker miteinander zu verknüpfen. So wird den Gästen in den auf unterschiedliche Showeinlagen folgenden 60 Sekunden die Möglichkeit geboten, vergünstigte Getränke über die Tablet-PC‘s an ihren Tischen zu bestellen. Auch Desserts können auf diese Weise angeboten werden.
 
Eine weitere Neuheit ist das Rollercoaster-Roulette, bei dem die Gäste eines Tischs um die Kosten-Übernahme von jeweils einer Getränkerunde spielen. Danach geht die Bestellung aller Getränke, um die gespielt wurde, automatisch in die Küche und wird an die Mitspieler über die Schienensysteme ausgeliefert. Der Anreiz, sich auf das Spiel einzulassen und Mitspieler zu gewinnen, wird zusätzlich dadurch gesteigert, dass es ab einer Anzahl von acht Mitspielern (ein Tisch hat in der Regel 12-14 Sitzplätze) Rabatte auf die Getränke gibt. Der Einsatz des Rollercoaster-Roulettes in Österreich steht allerdings derzeit in Bezug auf die einschlägigen Glücksspielgesetze noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch das Finanzministerium.
 
Der Versand der Speisen und Getränke wird nicht mehr von Hand, sondern von Robotern inszeniert. Die Roboter werden darüber hinaus auch die Cocktails mixen, bevor sie diese in den Transportvorrichtungen über die Schienen an die Gäste senden. Unter allen Schienensystemen, in allen Loopings und allen Mehrfachspiralen befinden sich LED-Lichtbänder und LED-Spots mit denen nicht nur der Transport der Speisen und Getränke zu den Gästen spektakulär in Szene gesetzt werden kann. Im Schnitt alle 45 Minuten wird das Restaurant verdunkelt und es werden Lightshows inszeniert, zu denen auch die Roboter Tanzeinlagen bieten. Und schließlich werden im Rollercoaster-Restaurant Vienna erstmals Katapultantriebe eingesetzt, mittels denen die Speisen und Getränke in ihren Transportvorrichtungen durch die Loopings katapultiert und zu den Gasttischen transportiert werden.
 
Aufgrund der vielen Innovationen wird das neue Wiener Restaurant in den ersten drei bis vier Wochen im Probebetrieb betrieben. Sprich: das Restaurant wird anfangs nur zum Teil in Betrieb genommen, auch die Speisekarte ist anfangs noch etwas eingeschränkt. „In den ersten drei bis vier Wochen wird es sicherlich auch noch zu dem ein oder anderen Problem in Bezug auf die neue Technik kommen. Hier bitten wir die Besucher schon vorab um Geduld und Nachsicht. Danach sollten wir die ‚Kinderkrankheiten‘ aber weitgehend gelöst haben“ sagt Michael Mack, Erfinder des Rollercoaster-Restaurants. „Die Gäste werden aber jede Menge Spaß von der ersten Minute an haben.“
 
Mit dem Rollercoaster-Restaurant Vienna gibt es mittlerweile sieben Rollercoaster-Restaurants (Abu Dhabi, Kuwait, Dresden, Europa-Park Rust, Hamburg, Nürnberg) weltweit. Der Wiener Standort ist ab sofort Maßstab für künftige Franchise-Lizenzen der europaweiten ROLLER-COASTERRESTAURANTS®.  Mit dem neu eingeführten Spiel- und Show-Konzept und der Marke One more will Michael Mack aber zudem auch herkömmliche Gastro-Betriebe als Lizenznehmer gewinnen. Nach der Eröffnung des Restaurants in Wien soll am 7. Mai 2016 ein Rollercoaster-Restaurant Alton Towers in England und Anfang August 2016 ein Rollercoaster-Restaurant Sotschi in Russland eröffnet werden.
 
www.rollercoaster.rest
www.rollercoasterrestaurant.com

stats