Espresso House

Schwedische Marke auf Expansionskurs

Die größte Kaffeebar-Kette Skandinaviens plant in diesem Jahr 30 neue Outlets und hat den Markteinstieg in Dänemark bekannt gegeben. Das erste dänische Espresso House-Outlet soll bereits im Frühjahr am Rathausplatz (Rådhuspladsen) in Kopenhagen eröffnen. Im Bunde mit der dortigen Schwesterkette Baresso Coffee will Espresso House verstärkt gegen Wettbewerber Starbucks antreten.

Gegründet im Jahr 1996 in Schweden, wurde die Kette 2012 von den Gründern Charles und Elisabet Asker an den Private Equity-Fonds Herkules verkauft. Seit letztem Sommer gehört Espresso House der
der JAB Holding aus Luxemburg. JAB hat im vergangenen Sommer auch Baresso Coffee übernommen – Dänemarks führende Espresso-Bar-Kette.

“Der Kampf um die Konsumenten hat sich in den vergangenen Jahren in unserem Markt dramatisch intensiviert”, so Nickolas Krabbe Bjert, CEO Baresso Coffee, gegenüber dänischen Medien. “Wir freuen uns, gemeinsam mit unseren schwedischen Kollegen einen noch besseren Zugriff auf den dänischen Markt zu haben.”

Espresso House zählt aktuell 187 Standorte in Schweden, 23 in Norwegen und drei in Finnland.

www.espressohouse.com






stats