Coffee Fellows

Store Nummer 200 fest im Blick

Eröffnungen großer Flaggschiff-Standorte, Umbauten und Expansion ins Ausland – bei der Münchener Kaffeebar-Marke Coffee Fellows stehen die Zeichen weiter auf Wachstum.

Aktuell zählt das Konzept 183 Outlets – davon zwölf außerhalb von Deutschland (Schweiz, Niederlande, Belgien, Österreich). „Wir wollen im Ausland nicht zu schnell expandieren und fangen erstmal etwas langsamer an“, erklärt Dr. Stefan Tewes, Gründer und Geschäftsführer von Coffee Fellows, gegenüber cafe-future.net. Ausnahme bildet die Niederlande. Weitere vier Locations hat das 1999 in München gegründete Unternehmen bereits angemietet.

Das Geschäft im Ausland unterscheidet sich vor allem in puncto Durchschnittsbons und Personalkosten. Hierzulande gibt ein Gast im Schnitt 5,50 € aus, in Luxemburg sind es bis zu 11 € und in der Schweiz 9 sfr. Dahingegen sind die Ausgaben für die Mitarbeiter deutlich höher, in der Schweiz zum Beispiel werden 28 sfr pro Stunde fällig.

Auch im Inland wächst die Marke weiter. Coffee Fellows eröffnete in den vergangenen Wochen drei größere Einheiten in Innenstädten: auf der Kö in Düsseldorf, am Checkpoint Charlie in Berlin und in der NiKolaistraße in Leipzig.

Mit neuem Design-Konzept wurde kürzlich die allererste Coffee Fellows Kaffeebar in der Münchener Leopoldstraße wiedereröffnet. „Uns lag es besonders am Herzen diesen Shop neu zu gestalten, denn er ist in gewisser Weise die Wiege unseres Unternehmens“, so Tewes. Die Raumgestaltung ist ein Mix aus Shabby-Look und Industrial Design.

Neu ist die Möglichkeit das Handy kabellos aufladen zu können. Das Smartphone wird auf die Ladestationen gelegt, die in die Tische integriert sind.

In Kürze wird es in der Leopoldstraße einen ersten Preordering Test geben. Über eine App kann man dann sein Wunschprodukt konfigurieren und online bezahlen. Die Bestellung wartet dann auf den Gast.

Die Kooperation mit Tank & Rast wirkt sich ebenfalls positiv auf die Store-Zahlen aus. „Unsere Marke ist innerstädtisch geprägt, das soll auch die Kaffeebars bei Tank und Rast stützen“, so Tewes.

Am Jahresende sollen es in Summe 200 Kaffeebars sein und damit knapp 40 mehr als am 31.12.2016.

www.coffee-fellows.com

stats