Frankreich

Top 30 Gastro-Companys 2013 mit 1,14 % Umsatzplus

Ein gemeinsames Umsatzplus von 1,14 % auf 13,34 Mrd. € haben die 30 größten Unternehmen der Gastronomie in Frankreich im Jahr 2013 erzielt – so das aktuelle Dossier der französischen Fachzeitschrift Néorestauration. Bei teilweise stattlichen Pluszahlen – unter anderem glänzt Subway mit 13,5 % Umsatzzuwachs, ähnliches gilt für Namen wie La Pataterie oder La Boucherie – bringt es das Spitzenfeld unterm Strich auf ein mageres Ergebnis.

Marktführer McDonald’s verbuchte einen Zuwachs von 2,53 % auf 4.460 Mio € - bei 1.298 Outlets (+3 %) - und konnte damit seinen Vorsprung weiter ausbauen. Weit abgeschlagen auf dem zweiten Rang: Agapes Restauration mit leicht rückläufigen Erlösen von 954 Mio. € - erzielt mit Marken wie Flunch (251 Outlets), Pizza Pai (44), 3 Brasseurs (31), Bistrot du Boucher (31) u.a.

Erstmals dokumentiert das Ranking nur noch die 30 größten Player. Das absolute Plus von McDonald’s in Höhe von 110 Mio. € wurde durch ein dramatisches Minus beim Schlusslicht des Rankings konterkariert: Groupe Frères Blanc verlor bei auf 12 halbierter Outletzahl mehr als 40 Mio. € Umsatz und landete mit nur mehr 62,8 Mio. € auf Rang 30. Hintergrund: der Verkauf der Bistro-Marke Chez Clément (11 Outlets, 34 Mio. € Erlöse) an die Gastronomie-Gruppe SDW Services zwecks Konzentration auf das Kerngeschäft – die 'Grandes Brasseries' in Paris wie Le Procope, Au Pied de Cochon oder Le Grand Café Capucines.

Wachstums-Stars waren, relativ gesehen, La Boucherie mit 15,96 % Plus auf 109 Mio. € (Rang 27), La Pataterie (+15,39 % auf 153,7 Mio. €, Rang 20) sowie Subway mit +13,51 % auf 210 Mio. € (Rang 17) – allesamt stark expansionsgetrieben. Flächenbereinigt hat beispielsweise La Pataterie ein Minus von rd. 10 % hinnehmen müssen.

8 % Plus für die Groupe Bertrand (Rang 15) – mit Hilfe des Multi-Konzept-Players will Burger King den Wiedereinstieg in Frankreich erfolgreich bewerkstelligen. Ambitioniertes Ziel: 400 Outlets binnen zehn Jahren und ein Marktanteil von 20 % im Burger-Geschäft.

Stichwort Burger: Das Thema nimmt sichtlich Fahrt auf. Néorestauration zitiert Zahlen von Gira Conseil, wonach im Jahr 2000 auf neun verkaufte Sandwiches ein Burger kam, 2007 waren es sieben zu eins und 2013 zwei zu eins. Vom Siegeszug des Burgers profitiert dabei nicht nur die Quickservice-Gastronomie, das Produkt findet auch in der Fullservice-Restauration immer mehr Zuspruch.

Auch das Produktfeld Pizza blieb vergangenes Jahr laut Néorestauration ungeschoren. Immerhin 7,1 % Plus auf 166 Mio. € verbuchte Delivery-Spezialist Domino’s Pizza, inzwischen auf Rang 19 der größten Gastronomen des Landes und mit 227 Outlets in Frankreich vertreten (+5,58 %).

Auf der Verliererseite im Ranking: Etliche Federn lassen mussten neben Frères Blanc auch Groupement des Mousquetaires mit der Marke Poivre Rouge (7,74 % Umsatzminus auf 110 Mio. €, Rang 26), Autogrill mit 6,69 % Minus (225,9 Mio. €, Rang 16), Groupe Flo (-4 % auf 496 Mio. €, Rang 6) und Léon de Bruxelles (-3,33 % auf 116 Mio. €, Rang 24). Sprich, vornehmlich Fullservice-Formate, die mit rückläufigen Frequenzen zu kämpfen haben.

Néorestauration zufolge belief sich das gesamte Volumen der kommerziellen Gastronomie in Frankreich 2013 auf 36,1 Mrd. € - so die Zahlen der NPD Group Frankreich. Das entspricht einem Rückgang von 0,2 % zum Vorjahr. Immerhin zeichnet sich seit Beginn des Jahres 2014 eine leichte Erholung ab, lautet der Befund. Lagen die Umsätze der französischen Gastronomie im Januar 2013 gegenüber dem Vorjahr noch 10 % im Minus, waren es dies Jahr nur noch 2 %, im Februar konnte das Minus im Vergleich zum Vorjahresmonat auf 3 % halbiert werden.

www.neorestauration.com


stats