Top Kaffeebars Europa 2016

Top 80 Marken mit deutlichem Outlet-Plus

Mehr als 14.000 Standorte zählen Ende 2016 die 80 am weitesten verbreiteten Kaffeebar-Marken in Europa, und damit gut 5 % mehr als im Vorjahr. Die drei Erstplatzierten heißen: Costa Coffee mit 2.512 Stores, Starbucks mit 2.216 und McCafé mit 2.058 Einheiten. Gemeinsam besitzen sie wie im Vorjahr einen Marktanteil von 48 % am Top 80-Volumen.
Die Nr. 1 Costa Coffee gehört zum britischen Whitbread-Konzern und verteidigt bereits zum sechsten Mal die Pole Position, in dieser Runde mit einer Expansion von 5,4 %. Starbucks konnte mit einem Plus von nahezu 10 % auf Rang zwei rücken, während McCafé auf den dritten Platz verwiesen wurde (+2,1 %). Die drei Vertreter unter den Top 10 mit griechischer Herkunft – Coffee Island, Gregory’s und Everest – konnten ebenfalls ihre Netze ausweiten.

Einziges Minus unter den ersten Zehn berichtet Shokoladnitsa aus Russland (-5,3 %). Die Marke hat ein weiteres Jahr der Konsolidierung hinter sich.Relative Wachstumszahlen betrachtet, steht Double B aus Russland mit 74 % (Rang 27) an erster Stelle. Die spanische Marke SaboreatéyCafé (+69 %/Rang 69) auf der zweiten und Coffee Fellows aus Deutschland (+60 %/Rang14) auf der dritten Position.

In absoluten Zahlen konnte Starbucks mit exakt 200 Einheiten am stärksten zulegen. Es folgen Costa Coffee (+128) und Coffee Fellows (+61).

Eine ganzheitliche Analyse des europäischen Kaffeebar-Markts mit unserem exklusiven Top 80-Ranking plus Kurzporträts der größten zehn Player publizieren wir in der aktuellen Ausgabe 02/2017 FoodService Europe & Middle East.

Die Print-Version erscheint am 19.04.2017, digital (E-Paper) ein bis zwei Tage früher. Wer alle Infos digital sofort möchte, findet das Ranking und den kompletten Artikel in unserem Shop.

stats