Pret A Manger

Trend zu gesunder Ernährung sorgt für Rekorderlöse

Ein Umsatzplus von knapp 14 % auf 676,2 Mio. £ (ca. 879,3 Mio. €) meldet die britische Sandwich- und Kaffeebar-Marke für das Geschäftsjahr 2015. Die Anzahl der Pret A Manger-Stores stieg um 25 auf nun 399 Units weltweit. Auf vergleichbaren Flächen (Like-for-Like) generierte Pret 7,5 % mehr Umsatz – allein die Sales in den USA betrachtet waren es sogar 13,8 % Plus.

„Die Ergebnisse zeigen ein weiteres Jahr mit Rekorderlösen für Pret. Zu den Highlights zählen die starke Performance in den USA – der neue Shop an der Penn Station generiert in der Pret-Familie die höchsten Umsätze pro Quadratmeter – und die Eröffnung zweier stark frequentierten Verkehrsstandorte in Paris und Nizza. Pret wächst in UK stetig weiter und passt sein Sortiment regelmäßig an, um die Nachfrage nach gesunden Alternativen zu befriedigen“, resümiert Clive Schlee, CEO.

Zu den Markttrends in UK:
  • 58 % des Umsatzes außerhalb der Lunch-Zeit, verstärkte Nachfrage nach Frühstück to-go,
  • 14 % des Umsatzes generierten Produkte, die in den vergangenen zwölf Monaten entwickelt wurden, vielfach Optionen ohne Brot (Bsp. Salat auf Getreide-Basis), Bestseller: vegetarischer Salat mit Roter Bete, Kürbis, Feta und Quinoa,
  • Erlöse mit vegetarischen Offerten zeigt zweistelliges Wachstum,
  • Avocado ist die Zutat, die am stärksten nachgefragt wird (5 Mio. Stück total),
  • 65 % aller Kartenzahlungen werden nun kontaktlos bezahlt.
Von den 399 Shops befinden sich 303 in UK, 65 in den USA, 16 in Hongkong, 14 in Frankreich und einer in China. Anfang dieses Jahres eröffnete Pret den ersten Standort in Dubai – am International Airport.

Schlee über die weitere Entwicklung: „Letztes Jahr haben uns tausende Gäste gesagt, dass sie weniger Fleisch essen möchten. Dieses Jahr haben wir uns selbst herausgefordert und die Anzahl der vegetarischen Optionen erhöht. Außerdem haben wir einen Veggi-Only-Pop-up-Shop eröffnet, um noch mehr von unseren Gästen zu lernen.“

www.pret.co.uk

stats