NYC

Uber Eats übernimmt Lieferdienst Ando von Gastro-Größe David Chang

Erst im Mai 2016 hatte der Starkoch und Gastro-Unternehmer David Chang (Momofuku) den Versuch gestartet, in NYC einen eigenen Lieferdienst namens Ando aufzubauen. Soeben hat Uber Eats das Business übernommen, der Service von Ando wurde Anfang der Woche eingestellt. Auch die im vergangenen Herbst eröffnete Ando-Location am Union Square wurde nach Berichten von US-Medien bereits geschlossen.

Begonnen hatte Ando als Delivery-only-Restaurant. Mit der Ando-App konnten Kunden in Teilen Manhattans ausgewählte Gerichte ordern, geliefert wurde teils in Kooperation mit Uber. Allerdings hatte Chang schon im Herbst 2016 zwecks Ausbau des Geschäfts Private-Equity-Investoren ins Boot geholt, deren Engagements bekanntlich nicht immer von langer Dauer sind.

Der Fall ist in den Augen amerikanischer Fachleute ein weiter Beleg für die enormen Herausforderungen, die es für Restaurantbetreiber mit sich bringt, das wachsende und zunehmend umsatzrelevante Delivery-Geschäft in eigener Regie zu organisieren, samt des dafür notwendigen, immer anspruchsvolleren technologischen Know-hows.

Für Uber Eats könnte der Reiz der Übernahme, vermutet der Online-Branchendienst Skift Table, nicht zuletzt darin liegen, dass Ando offenbar eine relativ elaborierte Software entwickelt hatte, um Lieferzeiten verlässlich berechnen zu können. Zugleich sichert sich Uber Eats mit dem Deal den unmittelbaren Zugriff auf kulinarisches bzw. küchentechnisches Know-how. Das Ando-Team und alle technologischen Ressourcen werden umgehend bei Uber Eats integriert, heißt es. Details hierzu oder zum Kaufpreis wurden nicht bekanntgegeben.

Uber Eats hat nach eigenen Angaben mittlerweile die Zahl von 80.000 kooperierenden Restaurants weltweit überschritten und ist in mehr als 30 Ländern vertreten. Die Lieferplattform verfolgt den Ehrgeiz, der führende Delivery-Service weltweit zu werden.

Mehr über Uber Eats und seine Pläne in Europa und darüber hinaus gibt es in Ausgabe 1_2018 unseres englischsprachigen Schwestermagazins FoodService Europe & Middle East zu lesen: In einem umfangreichen Exklusiv-Interview steht Europa-Chef Filip Nuytemans Rede und Antwort. Erscheinungstermin der Ausgabe ist der 13. Februar. Das E-Paper des Heftes steht unmittelbar danach auf cafe-future.net zwei Monate lang zur kostenlosen Ansicht zur Verfügung.

www.ubereats.com

andofood.com

momofuku.com

table.skift.com


stats