Skandinavien

Umoe bringt Leon nach Norwegen und Schweden

Die britische Healthy Food-Marke Leon nimmt Skandinavien ins Visier. 20 Restaurants sollen in den nächsten fünf Jahren in Norwegen und Schweden eröffnen. Den Anfang macht Ende dieses Jahres ein erster Standort in Oslo.

Das Restaurant wird das dritte Leon-Outlet außerhalb des Heimatmarktes Großbritannien sein. Im vergangenen Jahr eröffneten zwei Units der Marke am Amsterdamer Flughafen Schiphol. Partner für Skandinavien ist das Unternehmen Umoe von Jens Ulltveit-Moe, das mehr als 360 Cafés und Restaurants in Norwegen, Schweden und Dänemark betreibt.

Umoe beteiligt sich mit einem nicht näher genannten Anteil an Leon. John Vincent, einer der Gründer von Leon, sieht die Vereinbarung als wichtigen Schritt zu seinem Ziel, die Marke zur Nummer 1 im Bereich 'natürliches Fast Food' zu machen.

Bereits im März 2017 hatte das Private Equity-Unternehmen Spice sich mit 25 Mio. Pfund an Leon beteiligt, um die internationale Expansion voranzutreiben. Es heißt, auch die Unterzeichnung des Vertrags über einen ersten Standort in den USA stehe kurz bevor.

leonrestaurants.co.uk

stats