Ski WM St. Moritz/CH

VIP-Catering für 14.500 Gäste

Nicht nur für Deutschlands Ski-Fans und seinen prominenten Slalom-Profi Felix Neureuther erfüllte sich nach einem unfassbaren Krimi am letzten Tag der Alpin-Ski-WM in St. Moritz mit der Bronzemedaille – die einzige Medaille für das deutsche Team – ein sehnlicher Wunsch. Auch der Basler Catering-Profi Wassermann & Company zieht nach elf Veranstaltungstagen im VIP-Catering-Zelt bei der FIS Alpine Ski WM in St. Moritz eine positive Bilanz.




Der Eventcatering-Spezialist
Wassermann & Company war nicht nur für die gastronomische Betreuung von 14.500 VIP-Gästen, sondern auch für die gesamte Innenarchitektur im 4000 qm großen, verglasten Doppelstockzelt verantwortlich. Eine VIP-Terrasse (750 qm) mit Außenbar und Sitzplätzen wurde ebenfalls bespielt. Insgesamt waren 125 Mitarbeiter im Einsatz. Die Company mit CEO Frank Wassermann überzeugte das Organisationskomitee (OK) mit einer gehörigen Portion Lokalkolorit des Konzeptes (F)einheimisch.

Im sogenannten Clubbereich fanden täglich bis zu 1.000 Gäste Platz. Im Goldbereich, in der auch die Reto Mathis Bar integriert war, bewirtete die Catering-Company am Tag bis zu 500 Personen. Auf der Karte stand die traditionelle, bodenständige Küche des Engadins, dabei wurde den Rezepturen ein internationales Flair verpasst. Einheimische Lieferanten wie der Familienbetrieb Ludwig Hatecke, die Bäckerei Bad, verschiedene Winzer aus Graubünden und Gourmetkoch Reto Mathis verliehen den typischen und modern interpretierten Speisen aus der Region Authentizität sowie Weltoffenheit.


Kochen auf 2.000 m Höhe dauert länger. Da sich das VIP-Zelt im schweizerischen Salastrains auf 2.034 m über dem Meeresspiegel befand, hieß dies für die Küchencrew unbedingt längere Gar- und Siedezeiten einzuplanen, da der Siedepunkt niedriger war als im Tal. Insgesamt verarbeitete das Event-Catering-Team täglich ca. 1,2 Tonnen Lebensmittel in der direkt ans VIP-Zelt angrenzenden 300 qm großen Produktionsküche. Zudem wurden ca. 5.000 Flaschen Wein, 4.000 Liter Bier und 9.000 Flaschen Wasser konsumiert.

Hier ein Beispiel für die wettkampf-täglich verbrauchten Produkte/Lebensmittel, abhängig von der Speisekarte:
► 100 kg Fisch (wie zum Beispiel Seeteufel) oder 120 kg Garnelen
► 160 kg Fleisch wie Schweizer Kalb
► 60 kg Engadiner Capuns
► ca. 70 Engadiner Nusstorten, gebacken von der hauseigenen Patisserie
► 100 kg Bündner Tatsch mit Zwetschgenkompott
► 70 kg Agnelotti Tartufo Teigwaren.

Logistik – Lebensmittel-Lieferungen per Lkw. Allein 14 Sattelschlepper waren nur für das Mobiliar und Equipment nötig: 72 Steh- und Tischleuchten für Buffets, 275 Ess- und Hoch-Tische, 42 Buffetelemente, 1.550 Design-Stühle und Barhocker, 5.000 Stoff-Servietten usw. Zudem fuhr ein 18-Tonner-Lkw mit Food- und Beverage 21 Touren zum Hochplateau.

Der Spezialist für Catering und Events ist außerdem verantwortlich für diverse Gastronomie-Konzepte in Basel: im Stadion St. Jakobs-Park, auf der Messe, im Congress Center und im Musical Theater.
Zudem offeriert der Caterer für hochwertige Hospitality auf Sport-, Kultur- und Corporate-Veranstaltungen.

www.wassermann-company.ch




stats