Joe & the Juice

Vier Neueröffnungen in 48 Stunden/NYC-Start

Die dänische Saft- und Kaffeebar-Formel Joe & the Juice hat in der vergangenen Woche in nur 48 Stunden vier neue Standorte in vier verschiedenen Ländern eröffnet, darunter der erste Standort der Marke in New York City. Damit ist die in Kopenhagen geborene Kette von Kaspar Basse nun weltweit 90 Mal vertreten, unter anderem mit zwei Stores in Südkorea und fünf Units auf Island.

Das Konzept ist eine Mischung aus Saftbar, Coffeeshop und Deli. Die ungewöhnlichen Saftkreationen und Sandwiches werden für jeden Gast frisch zubereitet. Joe & the Juice lädt zum Entspannen in cooler Club‐Atmosphäre und skandinavischem Design ein. Die Baristas heißen hier 'Juicer' und lassen sich ihre Leidenschaft für ihren Arbeitsplatz nicht selten auf den Arm tätowieren. Gegründet wurde Joe & the Juice Anfang der Nuller Dekade.

In Downtown Manhattan mixen die - überwiegend männlichen und ausgesucht attraktiven - Juicer ihre Säfte nun auf einer Fläche von rund 200 qm in der Spring Street in Soho.

Die anderen Eröffnungen fanden im englischen Watford, im schwedischen Helsingborg und im dänischen Aarhus statt.

Seit 2012 ist Joe & the Juice auch hierzulande vertreten: Kurz hintereinander eröffneten drei Stores in Hamburg, von denen noch einer am Netz ist. Auf Facebook kündigt man aktuell weitere Standorte für Deutschland an, ohne konkret zu werden. 

In seiner Heimatstadt Kopenhagen und Umgebung zählt das Konzept aktuell 29 Units, in London sind es bereits sechs.

www.joejuice.com
stats