London

Wahaca verbessert Komfort beim mobilen Bezahlen

Die britische Tex-Mex-Kette Wahaca ist sehr zufrieden mit dem Test einer verbesserten App, über die auf Anhieb 35 % des bargeldlosen Zahlungsverkehrs abgewickelt wurden. Das entspricht rund 18 % der Gesamtumsätze dieses Zeitraums im Test-Restaurant in London Waterloo und gilt als Zeichen für die wachsende Nachfrage der Gäste nach mobilen Bezahlmöglichkeiten in Restaurants.

Schon früher hatte Wahaca das Bezahlen mit dem Handy angeboten: über QR-Codes auf den Tischen, die die Gäste scannen und so bezahlen konnten, ohne auf den Kellner zu warten. Dazu mussten die Gäste die Wahaca App herunter laden, nach dem Scannen erschien die Rechnung auf dem Telefon. Die Summe konnte anschließend entweder aufgeteilt oder komplett bezahlt werden - alles in weniger als einer Minute.

Mit der Einführung der neuen 'Flypay'-Technologie nutzen die Gäste nun die Tischnummer statt des QR-Codes. Die gesamte Prozedur soll dadurch noch weiter vereinfacht werden. Wie es funktioniert, erklärt der Kellner gleich zu Anfang - die Tischnummer wird auf den Papier-Speisekarten vermerkt.

Wahaca-Mitbegründer Mark Selby: “Wir wollten immer schon Grenzen überwinden und technische Innovationen sind Teil von diesem Anspruch. Mit Flypay werden wir auch in Zukunft unseren Gästen ein einzigartiges Restaurant-Erlebnis bieten. Diese Technologie ist für uns die beeindruckendste, die wir in diesem Bereich gesehen haben."

Zum Wahaca-Netz zählen aktuell 15 Restaurants, drei Bars und zwei Food Trucks - allesamt in London. Die Unterzeile der Marke lautet 'Mexican Market Eating' - man propagiert frische, ehrliche und gesunde Küche mit lateinamerikanischem Pfiff. 

www.wahaca.co.uk

stats