New York

Warnung vor zu viel Salz in Speisen

In New York müssen Restaurant-Ketten seit dem 1. Dezember 2015 vor Speisen warnen, die zu viel Salz enthalten. Ein kleines Salzstreuer-Symbol weist ab sofort Gerichte aus, die mehr als 2,3 Gramm vor allem in Salz vorkommendes Natrium enthalten. Die Vorschrift betrifft Ketten ab 15 Filialen.

 

Die New Yorker Gesundheitsbehörde geht davon aus, dass damit rund 10 % der Gerichte auf einer Speisekarte mit dem Salzstreuer ausgewiesen werden müssen. Die Kennzeichnung in der Speiskarte soll zu einem bewussteren Umgang mit Salz bei der täglichen Nahrungsaufnahme führen und dem Risiko von Bluthochdruck und Herzproblemen vorbeugen. Laut Gesundheitsexperten nimmt der durchschnittliche Amerikaner pro Tag rund 3,4 Gramm Salz zu sich.

 

Die Millionenmetropole ist die erste Stadt in den USA, die eine solche Vorschrift einführt. In den vergangenen Jahren konnte bereits erfolgreich das Rauchen in Parks und an Stränden verboten werden, ein Verbot von XXL-Bechern süßer Softdrinks, die die zunehmende Fettleibigkeit der Amerikaner bekämpfen sollte, ist jedoch kurz vor der Einführung gekippt worden.

 

Gilt die neue Salz-Regel auch ab sofort, so werden Geldbußen für Zuwiderhandlung erst ab Anfang März 2015 verhängt.

 

www.nyc.gov/health



 

 


stats