Do & Co

Wieder zweistelliges Umsatzplus im Geschäftsjahr 2015/16

Im vergangenen Geschäftsjahr 2015/16 (Ende 31. März) gelang dem Airline- und Event-Caterer Do & Co unter Führung von Gründer Attila Dogudan eine Umsatzsteigerung von 117,54 Mio. € (14,7 %) auf 916,47 Mio. €, draufgesattelt auf eine phänomenale Vorjahresvorlage von +25,1 %.

Gleichzeitig konnten auch die Ergebnisse der Gruppe abermals gesteigert werden. So wurde das Ebitda um 12,5 % auf 92,68 Mio. € verbessert, das konsolidierte Betriebsergebnis (EBIT) stieg um 2,4 % auf 55,51 Mio. €.

Mit 28,25 Mio. € erreichte das Konzernergebnis zwar nicht ganz den Vorjahreswert von 35,11 Mio. €. In letzterem enthalten war aber ein positiver Einmaleffekt infolge der erfolgswirksamen Zeitbewertung eines mit der Uni Credit Bank Austria durchgeführten Derivatgeschäfts, der mit 11,41 Mio. € zu Buche schlug. Um diesen Effekt bereinigt lag das Konzernergebnis im Geschäftsjahr 2014/15 bei 23,70 Mio. € - auf dieser bereinigten Basis konnte auch hier ein deutliches Plus von 19,2 % erzielt werden.

Die Entwicklung der einzelnen Geschäftsbereiche kommentiert der Konzern wie folgt:

Airline Catering. Der Anteil der Division am Konzernumsatz betrug 68,9 % (Vj. 66,8 %). Die Division Airline Catering war auch im Geschäftsjahr 2015/2016 mit einem sehr kompetitiven und volatilen Marktumfeld konfrontiert. Trotz dieser schwierigen Marktbedingungen konnte Do & Co sowohl das Geschäft mit bestehenden Kunden ausbauen als auch Neukunden gewinnen.

Im einzelnen berichtet Do & Co über deutliche Umsatzzuwächse am Standort New York JFK und am zweiten nordamerikanischen Standort in Chicago, wo man nur ein Jahr nach der Eröffnung bereits sieben Top-Fluglinien wie Emirates, Etihad, British Airways, Cathay Pacific, Turkish Airlines, Austrian Airlines und Finnair betreut. Ausgebaut wurde unter anderem auch das Geschäft am Standort London Heathrow sowie an den deutschen Standorten (München, Frankfurt, Düsseldorf). Aus dem Heimatland Österreich vermeldet die Gruppe stabile Umsätze. Do & Co zählt an den unterschiedlichsten Standorten international über 60 Fluglinien zu seinen Kunden.

International Event Catering. Mit 117,68 Mio. €, ein Plus von 16,4 %, steht die Division für einen praktisch stabilen Anteil am Konzernumsatz von 12,8 %. Unter den zahlreichen Highlights im abgelaufenen Geschäftsjahr: das VIP-Catering für die VIP-Gäste bei 15 Formel 1 Grand Prix in 15 verschiedenen Ländern, bei zahlreichen Fußballspielen in der Allianz Arena München, beim ATP Mutua Madrid Open und beim ATP Turnier in Genf, beim Europa League Finale in Warschau und dem Champions League Finale in Berlin sowie bei zahlreichen Sport-Events in Österreich.

Restaurants, Lounges & Hotel. Hier hat sich insbesondere das Lounge-Geschäft hervorgetan. Weltweit betreibt Do & Co mittlerweile 29 Lounges für Airlines wie Austrian, Lufthansa, Emirates und Turkish. Neu hinzugekommen sind im letzten Geschäftsjahr Lounges in Frankfurt, München und Düsseldorf (alle Emirates). Zuletzt wurden mehr als 3,8 Mio. Passagiere in den Lounges kulinarisch versorgt.

Die Do & Co-Aktie verzeichnete im Berichtsjahr an der Wiener Börse einen Kursgewinn von 53,5 %. An der Istanbuler Börse stieg der Kurs um 75,5 %.

Im laufenden Jahr ist Do & Co derzeit bei den Hospitality-Programmen der Fußball EM in Frankreich involviert. In zehn Stadien in Frankreich ist man für die kulinarische Betreuung der VIP-Gäste verantwortlich – inklusive Sorge für die gesamte Infrastruktur und Dienstleistungen wie Entertainment, Security und Cleaning.

Nach Abschluss der EM wird Do & Co in Paris seine 30. Gourmetküche weltweit eröffnen. Weitere Eröffnungen in den USA stehen auf der Agenda. Man ist zuversichtlich und gewillt, den bisherigen Wachstumskurs in allen Geschäftsbereichen fortzusetzen.

www.doco.com


stats