Singapur/London

Zwei weitere Trendreisen von Pierre Nierhaus

Wer nach neuen Konzepten oder Ideen für einen Relaunch sucht, sollte den Besten über die Schulter schauen und dorthin reisen, wo es die höchste Innovationsdichte gibt. Singapur und London wären kein schlechter Anfang, vor allem wenn Trend-Scout und Hospitality-Berater Pierre Nierhaus die Route festgelegt hat. Eine Trendtour ist ein viertägiger ‘Walking Workshop‘ mit einem intensiven Kennenlernen des Marktes, der dortigen Trends und der Innovationen mit vielen Möglichkeiten zum Austausch mit den anderen Teilnehmern.



Trend-Workshop Singapur 2.-5.5.2017
Die spektakuläre Architektur, die Vielfalt der Gastronomie und Hotelszene sowie das pulsierende Nachtleben sichern Singapur einen Platz unter den Top Ten der Trendmetropolen weltweit. Der Stadtstaat ist der ideale Einstieg in den Asien-Markt: Wirtschaftsstark, 5 Millionen ausgehbegeisterte Einwohner, englischsprachig, Hospitality-Hochburg. Für viele Konzepte ist Singapur Einstiegs-und Testmarkt zugleich: Hier finden sich Hochfrequenzflächen in Innenstadtlage und eine gelungene Verbindung aus Shopping und Gastronomie mit hohem Snackanteil. Singapur steht für Dynamik, Glanz und Sauberkeit, zugleich sind Leben und Küche geprägt vom Zusammentreffen der verschiedensten Kulturen Asiens.

Fokus des Workshops: Fast Casual – vom asiatischen Ursprung, den Straßenküchen, bis zu modernen Foodketten, offene Bäckereikonzepte mit hohen Showeffekten, gut designte Selbstbedienungs-Bäckereien, attraktive, vielseitige Mallgastronomie, Hotellerie und Luxushotellerie mit konsequenter Gastorientierung, Food Courts mit großer Dichte an Streetfood-Konzepten.

Interessant für alle innovativen Bäcker und Konditoren, die auf der Suche nach Ideen und Konzepten für einen Relaunch sind.

London 16.-17.06.2017
London ist zur gastronomischen Trendhauptstadt Europas geworden. Einflüsse aus USA, Asien und Europa sind hier komprimiert und als erstes zu sehen. London ist die wichtigste Stadt für Snack, Quickservice und Systemgastronomie Konzepte: Meistens gesund und organisch. Dazu kommt eine innovative Off-Szene z.B. Hoxton und Shoreditch im Kontrast zu luxuriösen Hotels und spektakulären Fine Dining Restaurants. Außergewöhnliche Street-Food- und To-Go-Konzepte sieht man in London wie in keiner Stadt. Neue Trends kommen aus arabischen Ländern, Nordafrika und aus der Andenküche z.B. Peru. London ist DIE Lernstadt für alle Hospitality-Konzepte, die man als Profi mindestens alle zwei Jahre besuchen sollte.

Trends und Konzepte, die bei diesem Workshop auf dem Programm stehen: neue Street-Food- und Mixologie-Konzepte,  Gastro-Pubs, die innovative Off-Szene inHoxton und Shoreditch, Pop-Up Märkte, Snack-und To-Go-Konzepte, Luxus in Mayfair, interessante Organic-Food-Konzepte, neue Monokonzepte.

Über die Reisen, die im Februar nach Bangkok und im März nach New York gehen, haben wir bereits hier berichtet.

www.nierhaus.com
stats