Aramark, USA

Global Player engagiert in der Corona-Krise (II)

John Zillmer, CEO Aramark, USA
Aramark
John Zillmer, CEO Aramark, USA

Zwischen 300.000 und 500.000 Pakete mit Lebensmitteln und dem Wichtigsten für den Alltag stellen Aramark-Mitarbeiter für Klinikbedienstete in New York City bereit. Dazu kooperiert der Multi-Dienstleister mit Hilfsorganisationen und der Stadtverwaltung.

Gemeinsam mit diversen Hilfsorganisationen unterstützt Global Player Aramark speziell im Coronavirus-Hotspot New York die über 100.000 Menschen, die derzeit im medizinischen Bereich extrem gefordert sind. Für das Programm "NYC Healthcare Heroes" will die Organisation von Debra und Leon Black bis Ende Juni bis zu 30 Millionen US-Dollar aufbringen. Aramark stellt dafür die Arbeitszeit seiner Mitarbeiter zur Verfügung. Die Familie Black unterstützt in den Vereinigten Staaten zahlreiche medizinische und andere Institutionen und ist beispielsweise als größter Geldgeber in der weltweiten Melanomforschung engagiert. Mit im Bunde sind derzeit in New York zudem der Mayor’s Fund, Robin Hood, das New Yorker Rote Kreuz sowie koordinierend die Abteilung für Notfallmanagement in New York und die Greater New York Hospital Association.

Aramark-Mitarbeiter besorgen die gesamte Logistik, um das Klinikpersonal in allen fünf New Yorker Bezirken mit 300.000 bis 500.000 Paketen mit Lebensmitteln, medizinischen und Hygiene-Produkten sowie Haushaltswaren zu versorgen. John Zillmer, Chief Executive Officer von Aramark: "Wir freuen uns, gemeinsam mit der Black Family, Robin Hood, der Stadt und dem Roten Kreuz die Gesundheitshelden von NYC in dieser kritischen Zeit zu unterstützen." Zillmer fügte hinzu: "Wir sind stolz, an der Spitze dieser Bemühungen zu stehen, die ohne den enormen Einsatz unseres engagierten Aramark-Teams nicht möglich wären". 

Mitarbeiter weltweit unterstützen

In einer Botschaft an alle Aramark-Angestellten weltweit äußerte sich der CEO: "Keiner von uns hat erwartet, mit einer Pandemie konfrontiert zu werden, die weltweit zu Schließungen und Annullierungen – von Schulen, Hochschulen, Unternehmen und Sportveranstaltungen – führen würde." Wenn diese Maßnahmen auch absolut notwendig seine, um die Pandemie einzudämmen, könne doch das Unternehmen viele Dienstleistungen für Kunden und Partner aktuell nicht erbringen. Um sowohl Mitarbeiter und deren Familien als auch den langfristigen Erfolg des Unternehmens abzusichern "reduzieren wir erstens die Vergütung unseres leitenden Managements und von Führungskräften in allen unseren Geschäftsbereichen erheblich", erläutert der CEO. "Zweitens setzen wir einige unserer Kollegen im gesamten Unternehmen auf befristeten Urlaub oder Kurzarbeit. Diese Maßnahmen können von Land zu Land unterschiedlich sein."

Um möglichst vielen Angestellten Verdienstmöglichkeiten zu erhalten, hat der Multi-Dienstleister ein spezielles Personalzentrum eingerichtet. Es soll befristete Beschäftigungen innerhalb des Unternehmens schaffen und vermitteln sowie aktuell erhöhten Personalbedarf in Partnerunternehmen für Mitarbeiter ohne Beschäftigung identifizieren. Insgesamt betrachte man das Unternehmen mit festen Kundenbeziehungen und solider Bilanz als gut aufgestellt, um einer weltweit steigenden Nachfrage nach Qualität und Hygiene nach der Corona-Krise begegnen zu können.

Schutz und Beratung bei Krankheit

In Deutschland ist Aramark für das Catering in 10 Stadien der 1. und 2. Bundesliga verantwortlich. Seit 1968 ist das Unternehmen darüber hinaus offizieller Partner der Olympischen Spiele.
imago images / Dennis Hetzschold
In Deutschland ist Aramark für das Catering in 10 Stadien der 1. und 2. Bundesliga verantwortlich. Seit 1968 ist das Unternehmen darüber hinaus offizieller Partner der Olympischen Spiele.
Für Vollzeit- und Teilzeitangestellte in den USA, die an COVID-19 erkrankt sind oder in vorsorgliche Quarantäne müssen, räumt das Unternehmen 21 zusätzliche bezahlte Krankheitstage ein. Bis zum 30. Juni werde die Umsetzung der firmeneigenen medizinischen Leistungen für Mitarbeiter verlängert, die in den Aramark-Leistungsplänen eingeschrieben sind und aufgrund des COVID-19-Ausbruchs mit Arbeitszeitverkürzungen oder Standortschließungen zu kämpfen haben.

Über einen 24/7-Medizinservice können Aramark-Mitarbeiter, die sich krank fühlen, die Beratung von medizinisch geschultem Personal in Anspruch nehmen. Dieses schätzt die geschilderten Symptome fachlich ein kann bei Verdacht zu einem Test auf COVID-19 raten.
Über Aramark
Aramark ist weltweit einer der größten Dienstleister für Food Services, Facility Management und Berufsbekleidung. Mit rund 270.000 Mitarbeitern in 19 Ländern produziert Aramark jährlich 2 Mrd. Mahlzeiten, davon 273 Mio. Schulmahlzeiten. Das Unternehmen betreut Mega-Events wie den amerikanischen Super Bowl oder die U.S. Open Tennis Championships. Seit 1968 ist Aramark offizieller Partner der Olympischen Spiele. In Deutschland zählt Aramark zu den führenden Dienstleistern in diesem Markt. Rund 9.400 Mitarbeiter sind bundesweit für die Aramark Holding Deutschland GmbH mit Sitz in Neu-Isenburg tätig. Das zweitgrößte Catering-Unternehmen in Deutschland betreut etwa 500 Kunden in den Bereichen Betriebsgastronomie, Sport-, Freizeit- und Messegastronomie sowie Klinik-, Senioren-, Schul- und Kita-Catering. Hinzu kommen rund 4.000 Unternehmen, die von Aramark Refreshment Services beliefert werden. Das exklusive gv-praxis-Ranking 2018 der Contract Caterer schätzt den Jahresumsatz des Unternehmens auf 553 Millionen Euro.

Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats