Compass Group UK & Ireland

Nudging-Projekt für Bio-Offerten

IMAGO / Addictive Stock

Die umweltfreundlichere Entscheidung soll einfacher werden. Dieses Ziel steckt hinter dem Pilotprojekt der Compass Group, die Gerichte in der Betriebsgastronomie mit einem Öko-Label zu versehen. Nun soll das System in allen britischen Betriebsrestaurants ausgerollt werden.

Um den Verbrauchern zu helfen, eine nachhaltigere Wahl zu treffen, hat sich das Catering-Unternehmen Compass Group UK & Ireland nach einem Pilotprojekt für die Verwendung von Umweltzeichen an den verschiedenen Menüs entschieden. Vorausgegangen war ein Pilotprojekt mit Forschern der LEAP-Gruppe (Livestock, Environment and People Labelling) an der Universität Oxford. Im Rahmen der LEAP-Initiative werden die Gerichte mit den Buchstaben A bis E gekennzeichnet, damit Gäste leicht erkennen können, welche Mahlzeiten eine höhere (E) oder geringere (A) Umweltbelastung aufweisen.

Die gesammelten Projekt-Daten werden an die LEAP-Forscher weitergegeben. Sie beobachten, ob die Bio-Label die Verbraucher zu einer nachhaltigeren und umweltfreundlicheren Wahl ihrer Speisen bewegen. Das Labelling basiert auf Daten zu Treibhausgasemissionen, Wasserknappheit, Wasserverschmutzung und dem Verlust der biologischen Vielfalt. Die E-A-Werte werden anhand von Daten über die Umweltauswirkungen aus dem Datensatz von Poore & Nemecek und Informationen über die Inhaltsstoffe der Speisen ermittelt.

Nudging-Effekt funktioniert

Die Compass Business-Marke Eurest wurde testete das Öko-Label zunächst an 15 Kundenstandorten, die während der Pandemie in Betrieb geblieben waren. Die Ergebnisse in Bezug auf das Verbraucherverhalten seien positiv gewesen. LEAP versucht so die gesundheitlichen, ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen von Fleisch- und Milchproduktion und -konsum zu verstehen. Letztlich sollen damit Belege und Instrumente bereitgestellt werden, um überzeugend für eine gesunde und nachhaltige Ernährung zu plädieren.

Weitere Schwerpunkte der Studie sind die Verfügbarkeit pflanzlicher Optionen auf Speisekarten, die Platzierung von Produkten sowie kreative Namen für nachhaltige Gerichte. Gemeinsm mit den Wissenschaftlern von LEAP wurden die Beschreibungen der Gerichte überprüft und optimiert, um die Zutaten detaillierter und besser zu beschreiben. So wurde beispielsweise eine herzhafte Schüssel mit geröstetem Kürbis und Brokkoli und glasierten Linsen auf Ahornbasis die Big Veggie Bowl.

stats