Domino's Pizza, USA

1,5% Plus bei den Same-Store-Sales

Domino's profitiert von der steigenden Nachfrage nach Delivery.
Imago Images/ STTP
Domino's profitiert von der steigenden Nachfrage nach Delivery.

Mit einem systemumweiten Umsatzplus von 4,4 Prozent und einem weltweiten Same-Store-Sales-Plus von 1,5 Prozent wird Domino's Pizza voraussichtlich das erste Quartal des Geschäftsjahres 2020 abschließen. Das gab das Unternehmen in einem vorläufigen Geschäftsbericht bekannt. Gleichzeitig korrigierte die Marke ihre Finanzprognose für das Gesamtjahr. 

In ihrem Heimatmarkt USA erwirtschaftete Domino's Pizza im Zeitraum bis zum 22. März 2020 ein Umsatzplus auf bestehender Fläche (Same-Store-Sales) von 1,6 Prozent. International verzeichnete die Marke ein Plus von 1,5 Prozent. Die systemweiten Umsätze wuchsen im gleichen Zeitraum um insgesamt 4,4 Prozent. 

Same-Store-Sales
Der Umsatz auf bestehenden Flächen, auch unter den Namen Same Store Sales, Comparable Sales oder Like-for-like Sales bekannt, gilt Experten als "harte Währung" der Branche. Hier werden Veränderungen des Systemumsatzes von allen Standorten betrachtet, die mindestens 13 Monate geöffnet sind. Bezugsgröße ist dabei der Vorjahreszeitraum.


Im ersten Quartal schloss Domino's insgesamt 109 Stores, davon 104 in Übersee. Parallel eröffnete das Unternehmen 69 neue Standorte. Zum Ende des Monats März war der Großteil der Pizza Stores in den USA geöffnet, international ergibt sich ein durchwachsenes Bild. 

"Shelter-in-Place-Richtlinien, Vorratshaltung, Schließungen von Universitäten und Schulen, Absagen von Veranstaltungen und der Ausfall von Sportübertragungen haben unser Geschäft auf eine Weise beeinflusst, die wir noch nicht vollständig quantifizieren können", erklärte Ritch Allison, CEO von Domino's Pizza.

Aktuell verzeichnet Domino's in den USA eine gesteigerte Nachfrage nach seinem Deliveryservice. Deswegen will das Unternehmen rund 10.000 neue Mitarbeiter einstellen. Mit verbesserten Richtlinien für bezahltes Krankengeld und zusätzlichen Boni für Mitarbeiter, die während der Coronavirus-Krise weiter arbeiten, setzt Domino's darüber hinaus weitere Anreize.

Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete Domino's ein konsolidiertes Ergebnis von 3,62 Mrd. US-Dollar. Der vollständige Geschäftsbericht für das erste Quartal 2020 wird Ende April erwartet.

Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats