Expansion in China

Starkes Wachstum für McCafé geplant

McDonald's China plant massive Expansion für die Kaffeebar-Eigenmarke McCafé.
imago images / ZUMA Wire
McDonald's China plant massive Expansion für die Kaffeebar-Eigenmarke McCafé.

McDonald's China will in den nächsten drei Jahren 2,5 Mrd. Yuan (321 Mio. €) investieren und die Shop-in-Shop Kaffeebar-Marke aufwerten.

Der Fast-Food-Konzern möchte für die McCafé-Expansion die bestehenden McDonald's-Restaurants nutzen sowie Delivery-Netzwerk und -Kapazitäten. Fokus liegt auch auf den digitalen Kanälen, um auf den boomenden Kaffeemarkt in China zu reagieren. 

"Die chinesischen Verbraucher verlangen nach qualitativ hochwertigem Kaffee zu vernünftigen Preisen, und wir fühlen uns gut positioniert, um die bestehende Lieferkette und das starke Markenbewusstsein zu nutzen, um Kaffeetrinker anzuziehen", wird Phyllis Cheung, Chief Executive Officer von McDonald's China, zitiert.

Investitionen bis 2023 verplant

Alle chinesischen McDonald's-Restaurants sollen mit einer eigenen Kaffeebar ausgestattet werden, mit neuem Equipment, mit verändertem Layout und aufgefrischtem McCafé-Markenimage. Das Konzept soll speziell junge Kaffeetrinker zwischen 18 und 30 Jahren ansprechen – zusätzlich zu den bestehenden Stammgästen. 

Aktuell zählt das Unternehmen Medienberichten zufolge bereits in rund 1.500 der insgesamt etwa 3.600 McDonald's-Standorten eine Kaffeebar. 2023 sollen es mehr als 4.000 McCafés sein. 

Umkämpfter Markt mit Potenzial

Die Marktforscher von Forward Intelligence Co erwarten, dass der chinesische Kaffeemarkt mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 15 Prozent wachsen und bis 2025 eine Größe von 217 Mrd. Yuan erreichen wird.

Der chinesische Kaffeebar-Markt ist seit mehreren Jahren stark umkämpft. Sowohl der Weltmarktführer in puncto Kaffeebars, Starbucks, forciert die Expansion in China als auch inländische Player, wie die durch einen Börsenskandal in die Kritik geratene Kette Luckin' Coffee. 


Sie möchten Aktuelles zum Thema "Kaffee" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Kaffee"-Dossier.
stats