Florenz

Blick in den Lavazza-Kalender 2022

Die afghanische Rapperin Sonita Alizada wendet sich lautstark gegen Zwangsehe und das Phänomen der Kinderbräute.
Emmanuel Lubezki
Die afghanische Rapperin Sonita Alizada wendet sich lautstark gegen Zwangsehe und das Phänomen der Kinderbräute.

Der italienische Traditionsröster Lavazza hat in Florenz während der Renaissance Awards am 11. Oktober 2021 seinen aktuellen Kalender vorgestellt. Die Zeit des Innehaltens und Nachdenkens sei vorbei, jetzt sei der Moment zu handeln. Für den Lavazza-Kalender 2022 hat der mehrfach ausgezeichnete Emmanuel Lubezki sechs Aktivisten porträtiert, darunter den Musiker Ben Harper.

"I can change the world" stand Pate für das künstlerisch anspruchvolle Werk. Konzipiert und realisiert unter der kreativen Leitung der Agentur Armando Testa. Das Projekt beginnt mit dem Titel "Ich kann die Welt verändern". Interpretiert in Fotografie und Musik sind die Geschichten der sechs Aktivisten, die versuchen, durch Kunst die Welt zu verändern, ein Aufruf an alle. Eingefangen hat dies einer der größten Fotoregisseure der Filmgeschichte und dreifache Oscar-Preisträger Emmanuel Lubezki.

Florenz: Der Lavazza-Kalender 2022


"Ich kann die Welt verändern" ist die Botschaft aus den Bildern der sechs "Botschafter" – alle sehr unterschiedlich in Alter, Kultur und geografischem Hintergrund. Was sie eint: ihre Fähigkeit, ihren Aktivismus durch Kunst auszudrücken. Im Sinne des von Lavazza geprägten Konzepts "The New Humanity" steht der Mensch im Mittelpunkt des Projekts. Die ausgewählten Männer und Frauen setzen sich durch verschiedene Kunstformen für soziale und ökologische Belange ein:

  • Der Musiker Ben Harper setzt sich mit sozialen Ungleichheiten auseinander und sensibilisiert für die Auswirkungen der Klimakrise
  • Saype, ein Pionier der nachhaltigen "Land Art", schafft monumentale Werke, die sich auf den Schutz des Planeten und den sozialen Zusammenhalt konzentrieren
  • Die afghanische Rapperin Sonita Alizada wendet sich lautstark gegen Zwangsehe und das Phänomen der Kinderbräute
  • Die Schmuckdesignerin Shilpa Yarlagadda macht sich für die Stärkung der Rolle der Frau stark
  • Fotografisch dokumentiert die Meeresbiologin Cristina Mittermeier die fortschreitende Zerstörung der Ozeane
  • Gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie kämpft die Straßentänzerin Shamell Bell.

"Ziel des Kalenders 2022 ist es, die Geschichten derjenigen zu würdigen, die mit außergewöhnlichem, künstlerischem Talent jeden Tag ihres Lebens ihre Überzeugungen in die Praxis umsetzen, um die Welt zu verbessern, und die uns eine offene und unverfälschte Perspektive bieten, die uns von allen Zwängen befreien kann, die uns davon abhalten könnten, uns für unser gemeinsames Wohl einzusetzen und das unseres Planeten zusammenzukommen. Wir wollen eine Botschaft des Glaubens an die Möglichkeit aussenden, uns selbst zu verändern und gemeinsam die Welt zu verändern", erklärt Francesca Lavazza, Vorstandsmitglied der Lavazza-Gruppe.


Sie möchten Aktuelles zum Thema "Kaffee" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Kaffee"-Dossier.
stats