Gastro Suisse | Schweiz

Gastronomie sorgt für Wertschöpfung und Jobs

Vorstand Gastro Suisse (v.l.): Maurus Ebneter, Esther Friedli, Massimo Suter (Vizepräsident), Bruno Lustenberger, Gilles Meystre, André Roduit, Muriel Hauser, Moritz Rogger, Casimir Platzer (Präsident)
OBS |Gastro Suisse | Fotografie von Gunten
Vorstand Gastro Suisse (v.l.): Maurus Ebneter, Esther Friedli, Massimo Suter (Vizepräsident), Bruno Lustenberger, Gilles Meystre, André Roduit, Muriel Hauser, Moritz Rogger, Casimir Platzer (Präsident)

Das Gastgewerbe ist eine volkswirtschaftlich und gesellschaftlich relevante Branche, so eine aktuelle Studie von Rütter Soceco, die anlässlich der 130. Delegiertenversammlung von Gastro Suisse vorgestellt wurde. Der Schweizer Dachverband wählte zudem den Vorstand neu. Der neue und alte Präsident Casimir Platzer fordert eine Öffnung der Innen-Gastronomie ab Ende Mai.

Auf ihrer Mitgliederversammlung bestätigten die 231 anwesenden Delegierten Präsidenten und fünf Vorstandsmitglieder. Neu ins Gremium gewählt wurden Maurus Ebneter und Esther Friedli. Das vom langjährigen Vorstandsmitglied Walter Höhener niedergelegte Schatzmeisteramt übernimmt Maurus Ebneter. Der Inhaber und Geschäftsführer der Avantgastro GmbH ist seit 2018 Präsident des Wirteverbands Basel-Stadt (seit 1998 im Vorstand) und seit neun Jahren Mitglied der Präsidentenkonferenz von Gastro Suisse.

Vorstands-Neumitglied Esther Friedli führt seit 2017 mit ihrem Partner Toni Brunner und dessen Bruder Andi das Landgasthaus Sonne in Ebnat-Kappel. Die Berner Politologin und SVP-Nationalrätin ist unter anderem Mitglied der Parlamentarischen Gruppe Gastgewerbe sowie der parlamentarischen Kommission für Wirtschaft und Abgaben (WAK). Friedli löst Annalisa Giger-Sialm von Disentis ab, die die Wiederwahl in den Vorstand nicht geschafft hat.

Jobmotor Gastgewerbe

Mit der Öffnung der Außen-Gastronomie in der Schweiz im April erkennt der neue und alte Gastro Suisse-Präsident Casimir Platzer mittlerweile Perspektiven für die Branche, betonte jedoch: "Die letzten 14 Monate haben gezeigt, dass Politik und Gesellschaft die Bedeutung der Branche unterschätzen." Das Gastgewerbe löse eine Bruttowertschöpfung von rund 35 Milliarden Schweizer Franken aus. Die Kennzahl ist Ergebnis der Studie "Die Bedeutung des Gastgewerbes für Wirtschaft und Arbeitsmarkt in der Schweiz", die Gastro Suisse bei Rütter Soceco in Auftrag gegeben hatte und anlässlich der Delegiertenversammlung vorstellte. Eine weitere Erkenntnis: Das Gastgewerbe weist eine der höchsten Arbeitsintensitäten auf. Oder, wie Platzer verdeutlicht: "Das Gastgewerbe ist der Jobmotor par excellence."

Aufgrund der geringeren Einstiegshürden erbringe die Branche zudem eine überdurchschnittliche Integrationsleistung in den Arbeitsmarkt, wie die Studie weiter aufzeige: "Das Gastgewerbe ist auch aus gesellschaftlicher und kultureller Sicht systemrelevant", so Platzer. Die Branche biete Erholung und Genuss, was zum psychischen und physischen Wohlbefinden beitrage. Dass das Gastgewerbe wichtig ist, war auch Kern der Videobotschaft des Bundespräsidenten Guy Parmelin. Darin zeigte er Verständnis für die stark gebeutelte Branche. Dass es fürs Gastgewerbe schwierig sei, wisse der Bundespräsident und versicherte: "Wir wollen das Beste für alle – auch für Ihre Branche." Umso wichtiger sei es, so Platzer dazu, dass am 31. Mai nun endlich auch die Innenbereiche der Restaurants wieder geöffnet werden dürfen.
Vorstand Gastro Suisse

Präsident: Casimir Platzer
Vizepräsident: Massimo Suter
Tresorier: Maurus Ebneter
Vorstandsmitglieder:  Esther Friedli, Muriel Hauser, Bruno Lustenberger, Gilles Meystre, André Roduit, Moritz Rogger

stats