Kaffeebar-Markt in UK

Tiefgreifender Wandel steht bevor

Schon vor Corona ein Thema in vielen Kaffeebars. Mobile Ordering bei Costa Coffee in London.
imago images / PA Images
Schon vor Corona ein Thema in vielen Kaffeebars. Mobile Ordering bei Costa Coffee in London.

Die Kaffeebar-Branche wird aufgrund des Corona-Virus einen tiefgreifenden Wandel erfahren, bleibt jedoch einer der widerstandsfähigsten Wirtschaftszweige Großbritanniens. Davon sind die Markforscher der Londoner Allegra Group überzeugt. Das Gastgewerbe wird diese Krise überstehen und gedeihen, wobei das Knüpfen menschlicher Beziehungen im Mittelpunkt steht. 

In den vergangenen zwei Jahrzehnten haben sich Kaffeebars zu einem festen Bestandteil des täglichen Lebens entwickelt. Der Allegra-Bericht Future of Coffee UK 2020 skizziert aktuelle zukunftsorientierte Erkenntnisse, Marktdynamik, neue Technologien, Produktinnovationen und Verbrauchertrends, die die nächste Ära der britischen Coffeeshops prägen werden.

Die Corona-Pandemie gebe kurzfristig Anlass zu großer Besorgnis, aber die Zukunft des Kaffeebar-Marktes bleibt laut Allegra rosig. Die meisten Branchen werden negativ beeinflusst, allerdings sind die Kaffeebars aktuell besonders hart betroffen. Die überwiegende Mehrheit musste schließen, während eine kleine Minderheit auf To-go setzt oder ihre Shops zu Lebensmittelgeschäften umfunktioniert. Die Marktforscher von Allegra gehen davon aus, dass die meisten Stores bis Sommer 2020 wieder betriebsbereit sein werden

57 Prozent der von Allegra befragten Verbraucher gaben an, dass ihre Erwartungen an die Kaffeequalität im vergangenen Jahr gestiegen sind und es kommt nun mehr denn je darauf an, diese Erwartungen zu erfüllen und zu übertreffen.

Veränderungen stehen bevor 

Zudem beeinflusse die Technologie das britische Coffeeshop-Segment stark. Eine wachsende Zahl von Cafés, in denen nur mit Karte bezahlt werde, signalisiere den bevorstehenden Übergang zu einer bargeldlosen Gesellschaft. 5G werde den Spielraum für Datenerfassung, Personalisierung und Integration des Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) vergrößern. Da 41 Prozent der befragten Verbraucher durch Warteschlangen von fünf oder mehr Personen in den Stores abgeschreckt werden, ist die Vorbestellung eine weitere wichtige Facette.

Die Drittanbieter-Lieferdienste wie Deliveroo, Uber Eats und Just Eat haben zu einem raschen Anstieg der Lebensmittel- und Getränkelieferungen in Großbritannien geführt. Die für den Report ebenfalls befragten Branchenführer nennen das Warmhalten von Getränken, hohe Lieferkosten und mangelnde Verbrauchernachfrage als die wichtigsten operativen Herausforderungen bei Delivery.

Viele Unternehmen des Gastgewerbes haben als Reaktion auf das Coronavirus Notfalllieferdienste eingeführt, wobei Allegra prognostiziert, dass eine große Anzahl  nach der Krise dauerhaft dabei bleibt, um zusätzliche Einnahmen zu generieren.

Die Player der sogenannten 5th Wave werden weiterhin die Entwicklung von Coffeeshops in Großbritannien beeinflussen. Angetrieben von der neuen Generation kommerziell wirtschaftender Unternehmer, werden die skalierten, hyperprofessionellen Boutique-Kaffeebars weiterhin die Maßstäbe für Qualität und Innovation anheben.

Digitale Technologien für innovative Wege

Jeffrey Young, Gründer und CEO der Allegra Group, kommentiert die Ergebnisse von The Future of Coffee UK 2020: "Die britischen Unternehmen des Gastgewerbes haben mit beispiellosen Herausforderungen zu kämpfen, die das Coronavirus mit sich bringt. Kurzfristige Probleme wie Einnahmeverluste, die Zahlung von Gehältern und Mieten führen zu sehr großen Schwierigkeiten. Nichtsdestotrotz bleibt die langfristige Zukunft für Coffeeshops rosig, da die Nachfrage der Verbraucher nach qualitätiv hochwertigem Kaffee und Kaffeebar-Erlebnissen bleiben wird. Die digitale Technologie wird im kommenden Jahrzehnt eine immer wichtigere Rolle spielen, da Coffeeshops neue, innovative Wege finden werden, um Kunden zu bedienen und eine dauerhafte menschliche Verbindung herzustellen."


Sie möchten Aktuelles zum Thema "Kaffee" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Kaffee"-Dossier.
stats