Krebswarnung

Kalifornien: Kaffee muss gekennzeichnet werden

Kaffe muss in Kalifornien gekennzeichnet werden.
Pixabay
Kaffe muss in Kalifornien gekennzeichnet werden.

Kaffeehausketten wie Starbucks sollen auf ihren Kaffeeprodukten, die im US-Bundesstaat Kalifornien verkauft werden, vor Krebs warnen. Das hat ein Richter in Los Angeles beschlossen. Andernfalls drohen den Unternehmen Geldstrafen in Millionenhöhe.

Grund dafür ist die enthaltene Substanz Acrylamid, die beim Rösten entsteht. Starbucks und andere Unternehmen der Branche hätten nicht darlegen können, dass keine Gefahr von der Substanz ausgehe, erklärte der Richter laut Medienberichten.

Verklagt hatte die Kaffeeanbieter die Non-Profit-Organisation CERT (Council for Education and Research on Toxics). Sie warf Starbucks und rund 90 weiteren Unternehmen vor, die Gefahr des enthaltenen Acrylamids nicht ausreichend zu kennzeichnen.

Die Firmen können bis zum 10. April Widerspruch einlegen.
stats