Luckin Coffee

Restrukturierung nach Finanzspritze

Die chinesische Kaffeebar-Kette hat frisches Geld bekommen. Ein Teil davon geht an die US-Börsenaufsicht.
IMAGO / VCG
Die chinesische Kaffeebar-Kette hat frisches Geld bekommen. Ein Teil davon geht an die US-Börsenaufsicht.

Die chinesische Kaffeebar-Kette will mit einem Teil der 250 Mio. US-Dollar ihre Schulden bei der US-Börsenaufsicht (SEC) begleichen. 240 Mio. US-$ stammen von Centurium Capital und 10 Mio. US-Dollar von Joy Capital, beides private Investmentfirmen mit Sitz in China und bestehende Aktionäre von Luckin Coffee.

Bezahlt werden soll damit die mit der Börsenaufsicht vereinbarte Strafe in Höhe von 180 Mio. US-Dollar. Nach Angabe

Jetzt kostenfrei registrieren und sofort alle FS+ Artikel kostenfrei lesen!

Die Registrierung beinhaltet die Newsletter am Morgen, Eilmeldung, Rankings und FS+.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats