McDonald's

Kühler Kaffee für San Diego

McDonald's testet in Kalifornien die Einführung eines Cold Brews.
pixabay
McDonald's testet in Kalifornien die Einführung eines Cold Brews.

McDonald's testet in Kalifornien an insgesamt 74 Standorten die Einführung eines Cold Brews. Hergestellt wird der Kaffee mittels Arabica-Bohnen aus Guatemala.

Ab sofort bietet McDonald's in San Diego seinen Kunden auch Cold Brew an - zunächst allerdings als Experiment. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden 74 Restaurants ausgewählt, um die Einführung zu testen.
"San Diego ist eine Stadt voller Kaffeeliebhaber, daher ist es ein idealer Ort, um unseren McCafé Cold Brew zu testen", sagt Jamie Straza, Franchise-Besitzer von San Diego County McDonald's.

Neben dem klassischen Cold Brew umfasst das McCafé-Menü auch Marble Cold Brew, welcher mit einem zusätzlichen süßen Sirup und Sahne serviert wird. Die Getränke können außerdem mit französischen Vanille-, Karamell- oder Haselnussaromen angepasst werden.

Weiches Getränk

Der McCafé Cold Brew soll laut McDonald's aus Arabica-Kaffeebohnen hergestellt werden, die von Rainforest Alliance-zertifizierten Farmen in Guatemala stammen. Aus diesen Bohnen könne man ein extrem weiches Getränk produzieren, das nicht zu stark ist, heißt es in einer ersten Meldung.
Über McDonald's in Kalifornien
McDonald's betreibt aktuell 755 unabhängige Restaurants in Südkalifornien, darunter Units in Bakersfield, Los Angeles, Orange, Riverside, San Bernardino, San Diego und Ventura. Aktuell investrieren das Unternehmen und seine Franchisenehmer rund 390 Millionen US-Dollar in den Bau und die Modernisierung von mehr als 550 kalifornischen McDonald's-Restaurants.

stats