Mitchells & Butlers

Re-Start in Deutschland ermutigt

In UK dürfen Restaurants und Pubs ab dem 4. Juli wieder öffnen.
imago images / UIG
In UK dürfen Restaurants und Pubs ab dem 4. Juli wieder öffnen.

Mitchells & Butlers hat für den Re-Start in UK am heutigen 4. Juli bereits in Deutschland Erfahrungen gesammelt. Mit der Alex-Kette habe man in Deutschland einen ersten Einblick für das Wieder-Hochfahren erhalten. 

Mitte bis Ende Mai hat Mitchells & Butlers die rund 45 Alex-Restaurants in Deutschland wiedereröffnet. Die Umsatzzahlen würden seither jede Woche steigen, heißt es auf dem Nachrichtenportal Propel. In den Innenstädten hat sich die Erholung am langsamsten vollzogen, aber einige Units in den Vorstädten hätten tageweise gutes Wachstum erzielt.

Für jeden Mitchells & Butlers-Standort gebe es eine klare Richtungs- und Abstandsbeschilderung, um soziale Distanz aufrechtzuerhalten. Zudem setzt das Unternehmen auf Desinfektionsstationen, Abstände zwischen den Tischen sowie ein Kapazitätsmanagement. Mitchells & Butlers zählt rund 1.650 Pubs und Restaurants - Schwerpunkt liegt auf dem UK-Markt. 

Phil Urban, Chief Executive, erklärte, dass sich das Geschäft vor Covid-19 sehr gut entwickelte und sagte weiter: "Die frühen Erfahrung mit dem Re-Start in Deutschland, geben uns einen klaren Plan für die Wiedereröffnung und stellen sicher, dass wir gut aufgestellt sind."

Für das erste Halbjahr (Stichtag 11. April 2020) meldete Mitchels & Butlers einen geringeren Gesamtumsatz von 1,039 Mrd. Pfund (1. Hj. 2019 1,186 Mrd. Pfund) und einen operativen Verlust von 51 Mio. Pfund (1. Hj. 2019 140 Mio. Pfund) sowie einen Verlust vor Steuern von 121 Mio. Pfund (1. Hj. 2019 75 Mio. Pfund). Das Wachstum auf vergleichbaren Flächen betrug 0,9 Prozent. In den Zahlen des ersten Halbjahrs spiegeln sich drei Wochen des Corona-bedingten Lockdowns. 



stats