Schweiz

Restaurants setzen ein Zeichen

Aktion von Schweizer Gastronomen.
gastrosuisse
Aktion von Schweizer Gastronomen.

Überall in der Schweiz entfachten Gastronomen vor ihrem Betrieb ein Feuer. Das Gastgewerbe hat damit ein Zeichen gesetzt. Denn ohne sofortige finanzielle Entschädigungen entsteht in der Branche ein Flächenbrand an Konkursen. Mit dem Feuer hält die Branche aber auch inne und zeigt sich solidarisch mit allen Menschen, die wegen der Corona-Krise Leid erfahren haben.

Die zweite Welle hat das Land stark getroffen. GastroSuisse, der Verband für Hotellerie und Restauration, hat daher auch Verständnis, dass Maßnahmen nötig sind. Die Gesundheit der Menschen liege der Branche am Herzen. Die Verschärfungen haben das Gastgewerbe enorm getroffen.

„Wir leiden seit Beginn der Pandemie massiv unter den einschneidenden Maßnahmen“
Casimir Platzer, Präsident von GastroSuisse
Deshalb haben Restaurants überall in der Schweiz mit der Aktion vor ihrem Betrieb ein Feuer entfacht - sei es in einer Feuerschale, mit Finnenkerzen oder Ähnlichem.
"Damit setzen wir ein Zeichen, denn es brennt in unserer Branche", erklärt Casimir Platzer, Präsident von GastroSuisse und betont: "Wir fordern den Bund auf, die Branche sofort, massiv und mit à-fonds-perdu-Beiträgen zu unterstützen, ansonsten kommt es zu einem Flächenbrand an Konkursen."
GastroSuisse
GastroSuisse ist der Verband für Hotellerie und Restauration in der Schweiz. Die Organisation mit dem Gründungsjahr 1891 setzt sich für die Interessen der Branche ein. GastroSuisse ist der grösste gastgewerbliche Arbeitgeberverband mit gegen 20'000 Mitgliederbetrieben (davon rund 2500 Hotels), organisiert in 26 Kantonalverbänden und vier Fachgruppen.

 

stats